Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Vielflieger im Bundestag: Abgeordnete dieser Partei reisten am häufigsten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Vielflieger im Bundestag: Abgeordnete dieser Partei reisten am häufigsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 09.08.2019
Der Deutsche Bundestag. Quelle: dpa

Eine Liste, die der “Bild”-Zeitung vorliegt, gibt detailliert Auskunft über die Dienstreisen der Bundestagsabgeordneten ins Ausland. So absolvierten sie 328 Reisen innerhalb einer Delegation. 854 Flüge unternahmen die Politiker auf eigenen Initiative, weshalb es sich bei ihnen um “Einzeldienstreisen” handelt. Zu entnehmen ist dem Dokument außerdem, dass die größten Fraktionen auch die meisten Reisen unternahmen.

Abgeordnete von CDU und CSU kamen auf 330 Einzeldienstreisen. SPD-Abgeordnete wiederum auf 168. Eine Überraschung gab es dann aber doch. Pro Kopf flogen nämlich die Grünen-Abgeordneten am meisten auf Kosten der Steuerzahler. 126 Mal innerhalb von zwei Jahren. Auf Nachfrage der Zeitung erklärte die Grünen-Fraktion dazu: „Aufgabe von Abgeordneten ist es, sich umfassend zu informieren und auf einer validen Wissensgrundlage parlamentarische Initiativen auf den Weg zu bringen.“

Flugtickets für 147.678 Euro

Das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) berichtete bereits Ende Juli über die Anzahl der Reisen in Bundesministerien, insbesondere zwischen den Dienstsitzen Bonn und Berlin. Demnach buchten die Mitarbeiter von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in diesem Jahr (Stand 30.6.) Zugfahrten für 55.305 Euro. Im gleichen Zeitraum wurden Flugtickets für 147.678 Euro gekauft. Ein ähnliches Bild ergibt sich für die vergangenen Jahre: 2018 unternahmen Mitarbeiter des Ministeriums Bahnfahrten im Wert von 108.924 Euro. Die Kosten für Flugverbindungen lagen gleichzeitig bei 323.865 Euro. 2017 wurden Belege für dienstliche Bahnfahrten in Höhe von 73.058 Euro eingereicht, für Flugreisen aber in Höhe von 321.396 Euro.

Mitarbeiter der sechs Bundesministerien mit den beiden Dienstsitzen Bonn und Berlin nutzen für Dienstreisen innerhalb Deutschlands häufig das Flugzeug, wie Anfragen des RND zudem ergaben: Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung buchte 2018 insgesamt 4490 Mal die Strecke, in diesem Jahr waren es bis zum 19. Juli bereits 2852 Flüge. Mitarbeiter des Bundesministeriums für Verteidigung absolvierten im vergangenen Jahr 13.437 dienstliche Inlandsflüge, 2019 bis Mai bereits 5958. Davon entfielen alleine auf die Strecke Bonn - Berlin 3014 Flugreisen.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft schickte seine Mitarbeiter 2018 insgesamt 1709 Mal per Flugzeug auf Dienstreise, davon 1525 Mal nach Bonn oder Berlin. In diesem Jahr waren es bis Ende Mai 1658 Flüge, 930 davon zwischen den Dienstsitzen. Sogar das Bundesumweltministerium schickte seine Mitarbeiter von Januar bis Juli bereits 1740 Mal zwischen Bonn und Berlin hin und her. Damit dürfte das Vorjahr deutlich übertroffen werden: 2018 war das insgesamt 2755 Mal der Fall.

Lesen Sie auch: Jens Spahns Mitarbeiter sind Vielflieger

Bei einem Solidaritätsgebet nach dem antisemitischen Angriff auf den Berliner Rabbiner Yehuda Teichtal hat sich Außenminister Heiko Maas für ein entschiedenes Eintreten gegen Antisemitismus in Deutschland ausgesprochen. Ein Dorn im Auge ist ihm insbesondere Gleichgültigkeit.

09.08.2019

Von einer Angstmacherdebatte über die Folgen der Digitalisierung hält der Vorstand der Bertelsmann-Stiftung überhaupt nichts. Im Gespräch mit Thoralf Cleven schildert der 51-Jährige, wie der digitale Wandel unsere Gesellschaft modernisieren und fairer machen kann – wenn wir Algorithmen sinnvoll nutzen.

09.08.2019

Die Alternative für Deutschland liegt laut einer Forsa-Umfrage zu den Landtagswahlen in Brandenburg vor CDU und SPD. Mit drei Prozentpunkten Vorsprung dürfte dieses Ergebnis in der Partei durchaus Hoffnungen wecken.

09.08.2019