Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Wahl-O-Mat Thüringen 2019: Welche Partei passt zu Ihnen?
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Wahl-O-Mat Thüringen 2019: Welche Partei passt zu Ihnen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 27.10.2019
Der Wahl-O-Mat leistet Hilfe bei der Wahlentscheidung.
Anzeige
Erfurt

Mithilfe des Wahl-O-Mats können sich die Thüringer auf die Landtagswahl am 27. Oktober vorbereiten. Das von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) herausgegebene Web-Tool ist seit dem 25. September online. Die 18 Parteien, die bei der Landtagswahl antreten, hatten sich im Vorfeld zu 38 Thesen geäußert. Laut bpb sei das beliebte Wahl-Hilfe-Tool bei der letzten Landtagswahl in Thüringen über 106.000 Mal genutzt worden.

Wahl-O-Mat Thüringen 2019 mit neuen Funktionen

Hier gelangen Sie zum Wahl-O-Maten für die Landtagswahl in Thüringen.

Zur Wahl in Thüringen geht der Wahl-O-Mat mit neuen Funktionen an den Start. So soll eine neue Menüführung für eine bessere Übersichtlichkeit sorgen. Laut dem Leiter der Landeszentrale, Franz-Josef Schlichting, können Nutzer zwischen den verschiedenen Schritten des Wahl-O-Mats hin und her springen, ihre Parteienauswahl oder Gewichtung ändern und mit den verschiedenen Sortierungsmöglichkeiten interessante Effekte für das Ergebnis entdecken.

Auf der Ergebnisseite ließen sich unter "Erforschen Sie Ihr Ergebnis" die Gewichtungen oder die Auswahl der Parteien auf das eigene Ergebnis in Echtzeit neu gestalten und verändern. Mehr Einsicht und Überblick gebe es zudem in der neuen Version auch bei den Begründungen der Parteien.

Mehr zum Thema

Umfragen, Koalitionen, Kandidaten: Alles zur Thüringen-Wahl

Das sind die Spitzenkandidaten bei der Thüringer Landtagswahl

Thüringen: Linke weit vorn, AfD verdoppelt - Alle Ergebnisse im Überblick

Was ist der Wahl-O-Mat?

Mithilfe des Wahl-O-Mats können sich Nutzer mit den Wahlprogrammen der zur Wahl stehenden Parteien vertraut machen und ihre Standpunkte mit den eigenen vergleichen. Dabei erfüllt der Wahl-O-Mat lediglich eine unterstützende Funktion und gibt keine explizite Wahlempfehlung ab.

Mehr zum Thema

Thüringen-Wahl 2019: Briefwahl beantragen für die Landtagswahl in Thüringen

Wahl-Sonntag: Wie entsteht die 18-Uhr-Prognose?

Erstmals wurde der Wahl-O-Mat 2002 zur Bundestagswahl eingesetzt. Seitdem stand er bereits zu 49 Wahlen zur Verfügung. Bei den Landtagswahlen Anfang September in Sachsen und Brandenburg hat sich die Zahl der Nutzer nach Angaben der Bundeszentrale mehr als verdoppelt. "Wir erleben, dass in Zeiten gesellschaftlicher Polarisierung die Nachfrage nach neutralen Informationsquellen weiter steigt", erklärte der Leiter der Wahl-O-Mat-Forschung in Düsseldorf, Stefan Marschall.

Der Wahl-O-Mat soll vor allem junge Wähler informieren und zum Wählen mobilisieren. Es würden keine personenbezogenen Daten der Nutzer erhoben oder gespeichert, so die Bundeszentrale.

Wie funktioniert der Wahl-O-Mat?

Insgesamt gibt es 38 Thesen, zu denen Nutzer folgende Antwortmöglichkeiten haben:

  • "Stimme zu"
  • "Stimme nicht zu"
  • "neutral"
  • "These überspringen"

Die zugelassenen Parteien können auf die gleiche Weise wie die Nutzer antworten. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, alle Antworten abzugleichen, um Übereinstimmungen und Abweichungen mit der eigenen Meinung zu finden. Nach Beantwortung der 38 Thesen wird errechnet, wie hoch der Grad der Übereinstimmung Ihrer Antworten mit denen der einzelnen Parteien ist.

Einzelne Thesen können besonders gewichtet werden und zählen bei der Wertung doppelt. Möchten Sie mehr über die einzelnen Fragen oder eine bestimmte Partei und deren Wahlprogramm erfahren, dann können Sie über den Wahl-O-Mat umfassende weitere Informationen abrufen.

Mehr zum Thema

Ministerpräsidenten: Die Renaissance der Landesfürsten

Wer entwickelt den Wahl-O-Mat?

Die Fragen des Wahl-O-Mats zur Landtagswahl in Thüringen wurden von einer Jugendredaktion bestehend aus Jung- und Erstwählerinnen und -wählern in einem mehrtägigen Workshop zusammengestellt.

Wie bei anderen Wahlen auch werden sie dabei von einem Experten-Team aus Wissenschaftlern, Statistikern und Pädagogen unterstützt.

Die Redaktion beschäftigt sich in mehreren Arbeitsgruppen mit den für die jeweilige Wahl relevanten Themen und erarbeitet 80 bis 100 Thesen, die den Parteien zur Beantwortung zugespielt werden. Dafür haben diese in der Regel zwei bis drei Wochen Zeit.

Anschließend werden die Antworten der Parteien auf inhaltliche Übereinstimmung zu den Thesen überprüft - bei Unstimmigkeiten werden die Parteien um Überarbeitung ihrer Positionierung gebeten. Dabei haben die Parteien immer die letzte Entscheidung darüber, welche Antwort im Wahl-O-Mat erscheint.

Im letzten Schritt der Vorbereitung wählt die Redaktion 38 Thesen aus, die in dem jeweiligen Wahl-O-Mat vertreten sein werden. Laut bpb sind die entscheidenden Kriterien hierfür Thesen, die

  • wichtige Themen der Wahl aufgreifen,
  • kontrovers beantwortet wurden,
  • eine Unterscheidbarkeit der Parteien gewährleisten und
  • ein breites Themenspektrum abdecken.

Jeder Wahl-O-Mat wird im Vorfeld getestet und etwa zwei bis vier Wochen vor der jeweiligen Wahl online gestellt.

RND/pf/dpa