Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Biologe alarmiert: „Körper und Verpflichtungen leben in unterschiedlichen Zeitzonen“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Biologe alarmiert: „Körper und Verpflichtungen leben in unterschiedlichen Zeitzonen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 31.03.2019
Chronobiologe Till Roenneberg von der Ludwig-Maximilians-Universität München plädiert für dauerhafte Normalzeit. Quelle: Till Roenneberg/LMU/dpa

Herr Professor Roenneberg, Sie halten von der Zeitumstellung

… Entschuldigung, wir können die Zeit nicht umstellen. Die ist von der Erdumdrehung, vom Sonnenstand definiert. Wenn die Sonne am höchsten steht, ist es normalerweise 12 Uhr.

Was bedeutet dann der Wechsel auf Sommerzeit?

Der Wechsel von Normalzeit zur Sommerzeit legt politisch fest, dass alle Bürger sieben Monate lang eine Stunde früher aufstehen und zur Arbeit sowie Kinder in Kita oder Schulen müssen. Er wird von den meisten akzeptiert, weil gleichzeitig auch die Uhren an der Wand umgestellt werden. Unsere biologische Uhr läuft dagegen in Normalzeit weiter.

Was regelt diese innere Uhr?

Sie stimmt alle biologischen Vorgänge in uns im 24-Stunden-Rhythmus der Erde ab und regelt die entsprechenden Prozesse im Körper. Dabei richtet sie sich nur nach dem Sonnenstand.

Der Interviewpartner

Der Chronobiologe Till Roenneberg ist Professor am Institut für Medizinische Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er plädiert für dauerhafte Normalzeit, also Winterzeit.

Und sie sorgt für weit verbreitete Müdigkeit nach der Umstellung auf Sommerzeit?

Ist doch logisch, wenn wir unter Kontrolle der inneren Uhr zu spät einschlafen und durch das Diktat des Weckers zu früh aufstehen. Weil sich Arbeits- oder Schulzeiten nicht ändern, häufen wir von Montag bis Freitag ein großes Schlagdefizit an, das wir am Wochenende auszugleichen versuchen.

Funktioniert das?

Es kann nicht funktionieren. In der Forschung beschreiben wir diesen Zustand als sozialen Jetlag – unser Körper und unsere Verpflichtungen leben in unterschiedlichen Zeitzonen. Die Sommerzeit-Regelung verlegt unseren Arbeitsplatz oder den Hörsaal noch eine Zeitzone weiter nach Osten. Das bedeutet, dass wir sozusagen in St. Petersburg – also weit weg - arbeiten, jedoch hier in Deutschland leben.

Was macht das mit uns?

Je größer der Unterschied zwischen unserer biologischen und unser sozialen Zeitzone wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden. Es treten Herz- und Kreislaufbeschwerden auf, Stoffwechselprobleme lösen Erkrankungen aus, es sind auch psychische Auswirkungen bekannt. Laut einer Studie werden die Kosten, die sich aus dem Leben gegen die biologische Uhr und Schlafproblemen ergeben, allein in Deutschland auf 60 Milliarden Euro geschätzt. Das ist weit mehr als der Wehretat der Bundesregierung.

Die Bundesregierung tendiert dazu, in Deutschland ganzjährig die Sommerzeit einzuführen. Was halten Sie davon?

Dies wäre eine Entscheidung gegen wissenschaftlichen Sachverstand. Anderseits sage ich: Nur wer Schmerzen fühlt, wird lernen. Ich muss kein Prophet sein, um sagen zu können, dass eine ganzjährige Sommerzeit wieder abgeschafft wird. Russland hatte sie von 2011 bis 2014. Die Russen sagen: Nie wieder! So wird es uns auch ergehen.

Beraten Sie doch die Bundesregierung!

Ich habe der Bundeskanzlerin im September geschrieben und eindringlich davor gewarnt, den Kurs dauerhafte Sommerzeit weiter zu fahren. Keine Antwort ist auch eine Antwort.

Was machen Schlafforscher wie Sie falsch, wenn Sie nicht gehört werden?

Es ist schwierig, das entsprechende Bewusstsein zu erzeugen, wenn gesundheitliche Folgen erst spät eintreten. Der Raucher kauft trotz der bekannten Gesundheitsrisiken seine Zigaretten. Den schrecken nicht einmal die Bilder auf den Schachteln. Wir können nur unsere Forschungsergebnisse präsentieren und weiter Überzeugungsarbeit leisten.

Mehr zur Zeitumstellung

Ende der Winterzeit: Wann wird auf Sommerzeit umgestellt?

Arbeitsrecht: Wer den Wecker nicht umstellt, kann abgemahnt werden

Mythen: Energie sparen und verwirrter Biorhythmus: Die Zeitumstellung im Faktencheck

Kommentar: Ende der Zeitumstellung: Europa lässt sich Zeit

Von Thoralf Cleven/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Slowakei steht erstmals eine Frau an der Staatsspitze. Der Sieg der Umweltaktivistin Zuzana Caputova fällt deutlich aus. Sie unterstützte die Anti-Korruptions-Proteste nach dem Mord an einem Journalisten.

31.03.2019

Die AfD-Größen bestreiten zwar jede Fehlverhalten bei der Parteienfinanzierung – aber die Partei bereitet sich dennoch auf drohende Strafzahlungen der Bundestagsverwaltung vor. Weitere Spendenaffären könnten drohen

31.03.2019

Die Zukunft der britischen Premierministerin ist ungewiss wie nie: Noch immer ist kein Ende der chaotischen Brexit-Debatte in Sicht. Doch wer könnte Mays Amt und die schwierigen Verhandlungen übernehmen? Diese Tories stehen trotz großer Herausforderungen bereit.

30.03.2019