Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Niedersachsen Corona: FDP und Grüne für Maskenpflicht in Bereichen ohne Ausweichmöglichkeit
Nachrichten Politik Niedersachsen Corona: FDP und Grüne für Maskenpflicht in Bereichen ohne Ausweichmöglichkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 21.04.2020
FDP und Grüne fordern eine einheitliche Regelungen zur Maskenpflicht in Niedersachsen (Symbolbild). Quelle: Robert Michael
Anzeige
Hannover

FDP und Grüne in Niedersachsen haben sich in der Corona-Krise für eine Maskenpflicht in öffentlichen Bereichen ohne Ausweichmöglichkeiten ausgesprochen. „Sicherlich ist das schon eine Einschränkung der persönlichen Freiheit, ohne Frage. Doch sie hat einen guten Grund: Wir wollen wegkommen von den pauschalen Verboten und allen Bereichen mehr Lebensmöglichkeiten eröffnen“, sagte FDP-Fraktionschef Stefan Birkner der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (Dienstag).

Dies gehe nur mit Einschränkungen. Deshalb sei es der richtige Schritt, Masken in Bereichen wie dem öffentlichen Personennahverkehr oder anderen beengten Situationen anzulegen. „Dann kann man auch das öffentliche Leben wieder langsam hochfahren - in Vereinen, in Geschäften, in Betrieben“, sagte Birkner.

Anzeige

Niedersachsen brauche einheitliche Lösung

Nach Wolfsburg hatte kürzlich Braunschweig als zweite Großstadt in Niedersachsen angekündigt, eine Pflicht zum Tragen von Schutzmasken einzuführen. Die Regelung greift ab Sonnabend (25.04.), eine zugehörige Verordnung wird vorbereitet. In Wolfsburg wurde eine Maskenpflicht im Einzelhandel sowie in öffentlichen Gebäuden, Bussen, Arztpraxen und medizinischen Einrichtungen beschlossen. Die Stadt erließ eine Allgemeinverfügung, deren Regeln mit einer Übergangsfrist von einer Woche zunächst bis zum 6. Mai gelten. Ausgenommen sind kleine Kinder.

Auch die Grünen-Abgeordnete Meta Janssen-Kucz hielt das Tragen einer Mund-Nasen-Gesichtsmaske für unabdingbar. „Die einfache Alltagsmaske sollte verpflichtend in allen öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Bibliotheken und Gerichten, beim Einkauf und bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs werden.“ Eine umgehende landesweite Regelung schaffe Klarheit für die Bevölkerung und verhindere einen weiteren Flickenteppich in Niedersachsen.

Die AfD forderte am Dienstag, Museen, Theater und anderen Kulturbetriebe ab dem 4. Mai unter Einhaltung von Hygienevorgaben und einer Maskenpflicht für Besucher wieder zu öffnen. Dabei solle die Zahl der Menschen im Veranstaltungsraum auf 50 begrenzt werden.

Von RND/dpa