Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Niedersachsen Neue Abhörzentrale am Waterlooplatz in Hannover
Nachrichten Politik Niedersachsen Neue Abhörzentrale am Waterlooplatz in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 21.01.2016
Von Michael B. Berger
Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Hannover

Das Land Niedersachsen wird eine ganze Menge in das Projekt investieren müssen, das an der LKA-Zentrale am hannoverschen Waterlooplatz entstehen soll. Dem Vernehmen nach wird Niedersachsen zwischen 2017 und 2020 mehr als 18 Millionen Euro für die Anschaffung der technischen Anlagen ausgeben müssen. Allerdings tritt das Land für diese Kosten nur in Vorleistung, da sich an dem Projekt noch die Länder Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern beteiligen werden. Deshalb wird es nötig sein, einen eigenen Staatsvertrag zu unterzeichnen. Bislang haben die Länder eigene Überwachungsabteilungen, die nach Inbetriebnahme der neuen Abhörzentrale allerdings überflüssig werden.

Die Zentralisierung der Telefonüberwachung war bereits Ende 2010 von der Innenministerkonferenz der norddeutschen Küstenländer beschlossen worden. Das neue Dienstleistungszentrum soll die Aufklärung schwerwiegender Straftaten verbessern. „Da braucht man technisch schon eine Menge, um mithalten zu können“, heißt es beim LKA.

Heiko Randermann 17.01.2016
16.01.2016