Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Niedersachsen Wachsende Spannungen um von Neonazis besetztes Hotel
Nachrichten Politik Niedersachsen Wachsende Spannungen um von Neonazis besetztes Hotel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 26.07.2009
NPD-Funktionär Jürgen Rieger Landhaus Gerhus Neonazi Vermummte
Die Polizei patrouilliert verstärkt mit Streifenwagen im Gebiet um das drei Kilometer außerhalb Faßbergs gelegene Hotel. Quelle: Peter Steffen/dpa/lni
Anzeige

Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen verstärkte die Polizei zum Wochenende ihre Präsenz in dem Ort. Bei Kontrollen beschlagnahmten Beamte mehrfach verbotene Gegenstände bei Rechtsextremisten wie auch linken Gegnern. Am Sonntag demonstrierte eine Gruppe Anwohner gegen die Neonazi-Besetzung.

Man habe zusätzliche Einsatzkräfte um das Objekt zusammengezogen, sagte Polizeisprecher Christian Riebandt in Celle. Wie viele Beamte eingesetzt würden, wollte er nicht sagen. Die „deutlich sichtbar“ erhöhte Präsenz sei auch als Zeichen an die Bevölkerung gedacht, die wegen der Ausschreitungen zwischen Neonazis und linken Gegendemonstranten besorgt sei.

Den Angaben zufolge patrouillieren verstärkt Streifenwagen im Gebiet um Faßberg und das etwa drei Kilometer vom Ort entfernt gelegene Landhaus. Die Polizei verfolge unter anderem Fahrzeugbewegungen und „Gruppenaktivitäten“ in der Gegend. Im Übrigen müsse man jedoch den Ausgang des Zivilrechtsstreits zwischen dem Zwangsverwalter des Hotels und dem Hamburger Rechtsanwalt und NPD-Funktionär Jürgen Rieger abwarten, der für das Objekt einen Pachtvertrag abgeschlossen haben will.

Am Samstagabend stellten Polizisten bei der Kontrolle eines Autos aus dem Landkreis Soltau-Fallingbostel nahe dem Hotel „Landhaus Gerhus“ Verstöße gegen das Waffengesetz fest, wie der Polizeisprecher mitteilte. Bei der Überprüfung der 17, 18 und 19 Jahre alten Fahrzeuginsassen fanden die Beamten bei den beiden älteren jeweils Pfefferspray. Es wurden zwei Strafverfahren eingeleitet. Die Männer hätten zum Erstaunen der Beamten Presseausweise vorlegen können.

In der Nacht zum Sonntag kontrollierten Einsatzkräfte im Zentrum von Faßberg eine Ansammlung von zehn jungen Männern, von denen einige der rechtsextremen Szene angehören, wie der Polizeisprecher weiter sagte. Bei einem 23-Jährigen aus Winsen/Aller, der sich als von Rieger beauftragter Ansprechpartner für Behörden ausgab, wurde ein Schlagstock beschlagnahmt.

Für Sonntagmittag meldeten die unmittelbaren Anlieger des Hotels eine Demonstration bei der Polizei an. An der etwa zweieinhalbstündigen Protestaktion nahmen etwa 15 Menschen teil. Es kam laut Polizei zu keinerlei Zwischenfällen.

Der Polizeisprecher sagte zur Situation in Faßberg: „Die Polizei wird Rechtsverstöße aller Art konsequent verfolgen. Es ist verständlich, dass die ungeklärte Rechtslage für Aufregung sorgt. Aber man sollte mit Besonnenheit die Entscheidung der Justiz in den anhängigen Verfahren abwarten.“

Das Hotel steht seit Ende Mai unter der Zwangsverwaltung eines Rechtsanwalts aus Hannover. Vor gut einer Woche war eine Gruppe Rechtsextremisten in das leerstehende Gebäude eingedrungen. Laut Polizei kam es bereits am vergangenen Wochenende zu Auseinandersetzungen zwischen Neonazis und mehreren Vermummten.

ddp

Mehr zum Thema

Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen um ein von Rechtsextremisten besetztes Hotel im niedersächsischen Faßberg hat die Polizei ihre Präsenz in dem Ort verstärkt.

25.07.2009

Nachdem Neonazis ein Hotel bei Faßberg (Kreis Celle) besetzt haben, fürchten die Bewohner der 7000-Seelen-Gemeinde Ausschreitungen zwischen Rechts- und Linksextremen.

25.07.2009

Das niedersächsische Innenministerium rechnet nicht mit einer schnellen Lösung im Streit um das Hotel mit Neonazis in Faßberg im Kreis Celle.

22.07.2009