Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wirtschaft Ganz frisches Brot: Rosdorfer Firma entwickelt neues Verfahren
Nachrichten Wirtschaft Ganz frisches Brot: Rosdorfer Firma entwickelt neues Verfahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 12.07.2019
Vakuumverpackt und versandfertig: Steve Sollgruber, Marlon Lutze und Alan Ahmed präsentieren das neue Vakuumverfahren in der Backstube . Quelle: Markus Hartwig
Anzeige
Rosdorf

Handwerksbackwaren zum Selbstaufbacken bietet das Rosdorfer Jungunternehmen Vestakorn Hotels, Gastronomen und Caterern an. Ein eigens entwickeltes Vakuumverfahren macht das möglich.

Ein gutes Jahr lang hat Bäckermeister und Betriebswirt Marlon Lutze gemeinsam mit seinem ehemaligen Kommilitonen und jetzigen Geschäftspartner, dem Betriebswirt Steve Sollgruber, experimentiert. Sie probierten verschiedenen Backverfahren, Maschinen und Verpackungen aus. Nun läuft der Vertrieb ihrer Handwerksbackwaren zum Selbstaufbacken an. „Auf die Idee brachten mich Geschäftskunden“, berichtet der Handwerker, der 2018 in der elterlichen Bäckerei Hermann in Rosdorf Betriebsleiter war.

---------------

Das erweiterte Familienunternehmen

Spin-off der Bäckerei Hermann

Die Wurzeln der Bäckerei Hermann reichen in die 1950er-Jahre zurück. Was mit dem Fahrgeschäft und Angebot für Großkunden der Bäckerei Schendel begann, hat sich seit der Geschäftsübernahme 1984 durch Dieter Hermann zu einem modernen Familienunternehmen entwickelt. Als Bäckerei Hermann führt der älteste Sohn, Andreas Hermann, den Betrieb seit 1996. Vier Jahre später eröffnete die Bäckerei in Duderstadt die erste von derzeit mehr als 45 Filialen.

2011 firmierte das Unternehmen zur GmbH um. In der Backstube, im Verkauf, in der Logistik und Verwaltung arbeiten heute mehr als 300 ausgebildete und regelmäßig geschulte Angestellte, darunter 3ß Auszubildende. Die Bäckerei beliefert 60 Geschäftskunden, darunter Hotels, Seniorenresidenzen, Caterer und andere regionale Firmen. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen eng mit Edeka, Rewe und Metro zusammen. Der in der Region verwurzelte Familienbetrieb beteiligt sich an gemeinnützigen Spendenaktionen und unterstützt lokale Sportvereine.

Die Firma Vestakorn, die Andreas Hermanns Sohn, Marlon Lutze, mit Steve Sollgruber gegründet hat, ist ein rechtlich selbstständiges Spin-off der Bäckerei. Vestakorn lässt bei der Bäckerei produzieren. Benannt ist das Jungunternehmen nach Vesta, der römischen Göttin von Heim und Herd. Im heimischen Ofen können Kunden die Backwaren fertig backen.

-----------------

Hotels, Gaststätten und Caterer haben zunehmend Schwierigkeiten, Handwerksbetriebe zu finden, die sie mit Backwaren beliefern, erfuhr Lotze. Die Zahl der Betriebe ist aufgrund des Preiskampfes mit industriellen Anbietern, Personalmangel und Nachfolgeproblemen rückläufig. Zudem rechnet sich das Beliefern von Geschäftskunden aufgrund steigender Auflagen und zunehmender Logistikkosten für die Handwerksbäckereien oft nicht mehr.

Ein Fünftel der Lebensmittel landet im Abfall

Ein anderes Problem sind die Abfallmengen, berichteten Firmenkunden Lutze. Weil Handwerksbetriebe in der Regel kurzfristig keine Ware nachliefern können, kaufen die Kunden mehr ein als nötig. Ein Fünftel der Backwaren landet am Ende in der Tonne. Manche Unternehmen setzen deshalb ergänzend oder ausschließlich auf industriell gefertigte Tiefkühlbackwaren. Das Nachbacken geht allerdings nicht so schnell, da die eiskalte Ware zunächst eine halbe bis ganze Stunde lang aufgetaut werden muss. Zudem schmecken viele Kunden den Unterschied. Die Industrie hält sich nicht an die Bäckerleitsätze des Handwerks.

Die Backwaren werden verschweißt. Quelle: Markus_Hartwig

 

Selbst Tiefkühlbackware zu produzieren, kam für die Jungunternehmer nicht in Frage. „Eine ununterbrochene Kühlkette aufrechtzuerhalten, ist vergleichsweise teuer“, erkäutert Sollgruber. Zudem plant die Europäische Union strengere Auflagen bei den Kühlmitteln. Einige werden aus dem Handel verschwinden. Die Alternativen sind deutlich teurer und zudem weniger wirksam.

Aufbacken dauert wenige Minuten

„Wir haben uns daher für ein Vakuumverfahren entschieden“, berichtet der Bäckermeister. Mit einem speziellen Gerät entzieht Vestakorn den robusten Kunststofftüten die Raumluft. Das Aufbacken im Ofen oder Konvektomat dauert keine zehn Minuten. Die Backwaren kommen so frisch auf den Tisch, wie das Bäckereien nie schaffen. Dort endet die Produktion gegen 3 oder 4 Uhr morgens. Der Kunde hat durch das Aufbacken allerdings auch mehr Aufwand.

Keine Konservierungsstoffe

14 Tage sind die vakuumverpackten Brote und Brötchen aus Rosdorf haltbar. Konservierungsstoffe kommen dabei nicht zum Einsatz. Das Vestakorn-Sortiment umfasst derzeit 60 Artikel. Die Produktion nach Vorgaben des Jungunternehmens übernimmt die Bäckerei Hermann. Sie erschließt sich so einen weiteren Vertriebskanal. Die Auslieferung erfolgt über externe Logistikfirmen. Bestellungen, die bis 17 Uhr eingehen, sind am nächsten Tag beim Kunden.

Vertrieb auch übers Internet

Der Vertrieb über das Internet läuft bereits einige Monate“, sagt Sollgruber. Dort kaufen vor allem Privatkunden. Auch erste gewerbliche Kunden haben die Rosdorfer gefunden, unter anderem in Kassel, Paderborn und Einbeck. Derzeit beschäftigt die Firma einen Mitarbeiter im Vertrieb und eine 450-Euro-Kraft fürs Verpacken. Lutze und Sollgruber rechnen mit einem raschen Wachstum.

Derzeit nutzt das Jungunternehmen die Räumlichkeiten der Bäckerei Hermann am Rischenweg 1 mit. Diese plant bereits einen 1,2 Millionen Euro teuren Anbau, den Vestakorn mitnutzen kann. Ein Bauantrag ist gestellt.

Von Michael Caspar

Zukunftsorientiert – Lösungen, die verändern“: Dieses Motto hat der Landkreis für den Innovationspreis 2019 gewählt. Das Tageblatt stellt die Teilnehmer vor. Heute: Formhand Automation. Die Firma stellt innovative Greifer her.

26.06.2019

Heilerziehungspfleger begleiten in ihrer beruflichen Praxis Menschen mit Behinderungen aller Altersstufen. Am Dienstag hat die aktuelle Abschlussklasse an der BBS III ihre Zeugnisse erhalten.

25.06.2019
Wirtschaft Göttingen / Innovationspreis - Start-up automatisiert Spermiogramme

„Zukunftsorientiert – Lösungen, die verändern“: Dieses Motto hat der Landkreis für den Innovationspreis 2019 gewählt. Das Tageblatt stellt die Teilnehmer vor. Heute: Spermiogramm-Automatisierung. Ein Gerät wird an einem Mikroskop angebracht und kann in Sekundenschnelle ein Ergebnis liefern.

25.06.2019