Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wirtschaft Hilfe für den wissenschaftlichen Nachwuchs
Nachrichten Wirtschaft Hilfe für den wissenschaftlichen Nachwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 28.05.2019
Michael Lorenz Quelle: Caspar Michael
Göttingen

Fachhochschulen dürfen keine Promotionen durchführen, ihre Masterabsolventen haben aber seit einigen Jahren das Recht zu promovieren“, beschreibt Lorenz die Herausforderung. Die jungen Wissenschaftler können an der Fachhochschule forschen, benötigen aber einen Universitätsprofessor, der sie betreut und am Ende prüft. Lorenz unterstützt Fachhochschulen beim Aufbau entsprechender Strukturen, zu denen auch Beratungs- und Serviceeinrichtungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs gehören.

Promotion im Unternehmen

„In größeren Unternehmen äußern Mitarbeiter, die bereits ein duales Studium absolviert haben, verstärkt Interesse an einer Promotion“, beobachtet Lorenz. Immer mehr Firmen gingen darauf ein, um ihre Fachkräfte zu halten. Dort bestehe die Herausforderung darin, einen Professor zu finden, der die Fragestellung eines Unternehmens als Promotionsthema akzeptiere. Zudem müsse frühzeitig darauf geachtet werden, das die Forschungsergebnisse am Ende veröffentlicht werden könnten und nicht von der Geschäftsleitung als Betreibsgeheimnisse eingestuft würden.

Doktor der Sozialwissenschaften

„Daneben berate ich den wissenschaftlichen Nachwuchs auch direkt“, sagt Lorenz, der von 2003 bis 2006 an der Universität Göttingen seinen Doktor der Sozialwissenschaften gemacht hat. Er hilft Promovierenden dabei, die Arbeit zu strukturieren und Fördergelder einzuwerben. Er unterstützt sie aber auch bei Konflikten mit dem Professor. „Es ist nicht so einfach, den Betreuer zu wechseln“, berichtet der Berater. Die wissenschaftliche Gemeinschaft sei in bestimmten Themenfeldern klein. Bei einem Streit könnten sich für einen Promovierenden alle Türen schließen.

Aufbau einer Graduiertenakademie in Stuttgart

Der gebürtige Eschweger, der zum Studium nach Göttingen gekommen ist, hat an den Universitäten Göttingen und Stuttgart in der Verwaltung gearbeitet. In der baden-württembergischen Landeshauptstadt baute er zunächst ein Qualitätsmanagementsystem und dann eine Graduiertenakademie auf. Letztere leitete er sieben Jahre lang. Damals küpfte er auch Kontakte zu Unternehmen.

Büro am Düstere-Eichen-Weg

2017 kehrte Lorenz aus familiären Gründen mit seiner Frau und den beiden Kindern nach Göttingen zurück. Sein Büro hat er am Düstere-Eichen-Weg 62. Beruflich ist er jedoch weiterhin nach Süddeutschland orientiert, wo die meisten seiner Kunden – Fachhochschulen und Unternehmen – ihren Sitz haben. Dort unterstützen ihn zwei freie Mitarbeiter.

https://upbwin.de

Von MIchael Caspar

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fachgroßhändler Lünemann hat einen neuen Eigentümer: Mit Wirkung vom 20. Mai übernimmt die Mimung Beteiligungen mit Sitz in Nienburg das Göttinger Traditionsunternehmen und alle 75 Mitarbeiter.

24.05.2019

Das Duderstädter Unternehmen Ottobock will juristisch gegen eine Entscheidung der US-Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC zur Akquisition des Prothesen-Herstellers Freedom Innovations vorgehen.

17.05.2019

Matthias Rüger tritt seine zweite Amtsperiode als Landesvorsitzender des Verbandes freischaffender Architekten in Niedersachsen an. Auf der Jahreshauptversammlung des Bundes Deutscher Architekten (BDA) Landesverband Niedersachsen wurde er mit großer Mehrheit gewählt.

15.05.2019