Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wirtschaft Ottobock legt Widerspruch gegen Entscheidung von US-Behörde ein
Nachrichten Wirtschaft Ottobock legt Widerspruch gegen Entscheidung von US-Behörde ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 17.05.2019
02.01.2019 Außenansichten Otto Bock Firmengruppe in Duderstadt, mit Firmenlogo und Otto Bock Schriftzug. Quelle: Christina Hinzmann / GT
Duderstadt

Die Behörde hatte kürzlich in erster Instanz entschieden, dass der Duderstädter Weltmarktführer im Bereich Orthopädietechnik bestimmte Vermögenswerte des 2017 erworbenen Prothesenherstellers wieder veräußern soll. Ottobock habe inzwischen Widerspruch gegen diese Entscheidung eingelegt, teilte ein Firmensprecher am Freitag mit.

„Würde Wettbewerb einschränken“

Die US-Wettbewerbsbehörde begründet ihre Entscheidung damit, dass durch die Verschmelzung zweier Prothetik-Hersteller Ottobock zum dominierenden Anbieter für mikroprozessorgesteuerte Knieprothesen in den USA aufsteigen würde. Dies würde den Wettbewerb in diesem Markt wesentlich einschränken. Otto Bock North America hatte im September 2017 für 71,5 Millionen Euro alle Anteile der FIH Group Holding, dem Eigentümer von Freedom Innovations, gekauft. Ziel der Akquisition sei es, die Vielfalt und technologische Basis des Angebots prothetischer Produkte zugunsten von Amputierten und Verbrauchern zu stärken, erklärte das Unternehmen. Ottobock werde weiterhin mit der FTC kooperieren, „um eine für alle Seiten förderliche Lösung zu finden“.

Außerdem wurde jetzt eine weitere Weichenstellung vorgenommen, um einen möglichen Börsengang der Medizintechnologie, dem Kerngeschäft der Unternehmensgruppe, vorzubereiten. Die bisherige Otto Bock Holding GmbH & Co. KG firmiert jetzt unter dem Namen „Näder Holding GmbH & Co. KG“. Die Familie Näder habe die Umfirmierung am 18. April beschlossen, teilte das Unternehmen mit. Die Änderung sei mit sofortiger Wirkung in Kraft getreten.

Neue Bezeichnung für eindeutige Zuordnung

Nach Angaben des Unternehmens will man mit der Umfirmierung den Weg weiterverfolgen, der 2017 mit dem Verkauf der Otto Bock Kunststoff sowie 2018 mit der Änderung der Rechtsform und der damit einhergehenden Umbenennung der Otto Bock HealthCare GmbH in die Ottobock SE & Co. KGaA eingeschlagen worden sei. Die neuen Bezeichnungen ermöglichten eine eindeutige Zuordnung und klarere Abgrenzung zwischen der Ottobock SE & Co KGaA, also dem Kernbereich Medizintechnologie, und den übrigen Gesellschaften (Baltic Yachts und Sycor) der Holding. Der Name Ottobock werde nur noch für die HealthCare-Aktivitäten verwendet. Die Familie Näder halte über die Näder Holding GmbH & Co KG und weitere Zwischenholdings 80 Prozent an diesem Geschäftsbereich. Die übrigen Beteiligungen der Familie seien davon nominell klar getrennt.

Von Heidi Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Matthias Rüger tritt seine zweite Amtsperiode als Landesvorsitzender des Verbandes freischaffender Architekten in Niedersachsen an. Auf der Jahreshauptversammlung des Bundes Deutscher Architekten (BDA) Landesverband Niedersachsen wurde er mit großer Mehrheit gewählt.

15.05.2019
Wirtschaft Regionaler Erzeugerverband Südniedersachsen - Förderung läuft Ende September aus

Neu aufstellen muss sich der 2016 gegründete Regionale Erzeugerverband Südniedersachsen. Durch die im September 2019 auslaufende Förderung müssen die Strukturen überarbeitet werden.

15.05.2019

Wie kann man mit Bier gutes für soziale Projekte tun – ohne gleich das Bier selbst dort einzusetzen? Quartiermeister zeigt, wie es geht. In Göttingen hat sich das Sozialunternehmen vorgestellt.

14.05.2019