Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Automaten statt Filialen
Nachrichten Wirtschaft Regional Automaten statt Filialen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:34 26.06.2013
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hann. Münden.

Für „nur 25 000 Euro“ will es sein Gebäude in der Schulstraße 4 veräußern. Im Gegenzug soll der Käufer der Sparkasse erlauben, dort einen Selbstbedienungsbereich mit Geldautomat, Kontoauszugsdrucker und Überweisungsterminal zu betreiben. Insgesamt will die Sparkasse die Hälfte ihrer zwölf Geschäftsstellen schließen.

Auch in Gimte plant das Kreditinstitut anstelle der Filiale einen Selbstbedienungsbereich. Eine Bestandsgarantie „auf ewig“ will Scheffler aber nicht geben. In den Mündener Ortsteilen Hermannshagen, Königshof und Neumünden verschwinden daher die unrentablen Filialen wie geplant.
Besonders schwer, so der Sparkassendirektor, falle ihm die Aufgabe der Geschäftsstelle in Hemeln. Sein Vorstandskollege Michael Kühlewindt erklärt: „Wir müssten dort einen höheren sechsstelligen Betrag in einen Neubau investieren.“ Das Geld würden sie aber nicht wieder hereinholen können. Auch ein Selbstbedienungsbereich rechne sich in Hemeln nicht.

Scheffler fordert die Kunden auf, das Online-Angebot oder den Telefonservice zu nutzen. Letzterer werde ausgebaut. Für Senioren und Behinderte übernehme die Sparkasse nach Einzelfallprüfung eventuell die Erstattung der Taxikosten.

Von der Schließung der Geschäftsstellen, die zuletzt nur noch tageweise besetzt waren, seien insgesamt lediglich acht von insgesamt 167 Sparkassen-Mitarbeiter betroffen, betont Scheffler. 5000 Kunden hat das Institut über seinen Schritt informiert.

mic