Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Bebauungsplan steht: Villen auf Brauereigelände
Nachrichten Wirtschaft Regional Bebauungsplan steht: Villen auf Brauereigelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:06 01.12.2016
Sieben Jahre Stillstand, acht Monate Planungszeit: Die Tetraeder-Immobilien GmbH hat das Alte-Brauerei-Gelände gekauft und baut Stadtvillen.
Sieben Jahre Stillstand, acht Monate Planungszeit: Die Tetraeder-Immobilien GmbH hat das Alte-Brauerei-Gelände gekauft und baut Stadtvillen. Quelle: Tetraeder
Anzeige
Göttingen

Sieben Jahre lang ist nichts passiert. Ein Bebauungsplan für das ehemalige Brauerei-Gelände am Brauweg war nicht in Sicht. „Wir wollten unser Grundstück nicht einfach verkaufen, sondern etwas Vorteilhaftes für die Göttinger schaffen“, sagt Lothar Gauß (58), Vorstand der Göttinger Brauhaus AG. Zusammen mit Tetraeder, dem Architektenbüro Bankert&Linker und der Stadt Göttingen habe man ein Konzept entwickelt, dass „keine Brache hinterlässt“, so Gauß.

Die Investoren haben Tetraeder vor sieben Jahren gegründet und Veranstaltungen wie die Comedy Night auf die Beine gestellt. Das Immobilien-Geschäft sei das zweite Standbein.
Ihre ersten Projekte in Göttingen waren Appartementwohnhäuser in der Weender Landstraße 41a und im Fabrikweg 3. Im September beginnt das nächste Bauvorhaben. „Acht Monate haben wir geplant“, so einer der Geschäftsführer. Im Mai sollen die Stadtvillen bezugsfertig sein und der Bau weiterer Gebäude beginnen.

Die Stadtvillen stehen frei, haben keine direkten Nachbarn und durch ihre Architektur drei belichtete Seiten. Zwischen 60 und 140 Quadratmetern groß sind sie und barrierefrei. Mit Garten und Dachterrasse ausgestattet. Und Balkon.
Kiessee, Eiswiese, Jahnstadion aber auch die Innenstadt sind weniger als einen Kilometer entfernt. Außerdem will Tetraeder eine Verbindungsstraße (Leineanger, siehe Grafik) bauen, die vom Brauweg bis zur Leine reicht. Noch steht eine Filiale von Aldi-Nord dort, wo die Straße entlang führen soll. Das heißt, dass die Straße zunächst nur bis zum Supermarkt reicht. Das Aldi-Grundstück hat sich Tetraeder gesichert, Aldis Pachtvertrag läuft jedoch noch einige Jahre.

Ziel der Stadt ist es, das Baugebiet zur Leine hin auszurichten. Die Grundstücke an der Leine gehören Werner Hichert, der mit einem Investor dort bauen will. „Die Planung läuft, nur der genaue Zeitpunkt steht noch nicht fest“, sagt Hichert.

Von Michael Kerzel