Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Black Friday in Göttingen: Kein Hype am Schnäppchen-Wochenende
Nachrichten Wirtschaft Regional Black Friday in Göttingen: Kein Hype am Schnäppchen-Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 22.11.2018
Vorfreude auf den Black Friday: Barbara Gören-Wagner, Inhaberin der Boutique „Elisa" in der City. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Der Handelsverband Deutschland (HDE) erwartet am Freitag, 23., und Montag, 26. November, enorme Umsatzzahlen. „Immer mehr Kunden in Deutschland gehen an Black Friday und Cyber Monday gezielt auf Schnäppchenjagd“, erklärt HDE-Pressesprecher Stefan Hertel. Der Handel setze auf die „Strahlkraft“ der „aus den USA eingeführten Marken“. Der Verband mit Sitz in Berlin prognostiziert einen „Umsatz von 2,4 Milliarden Euro an beiden Tagen. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 15 Prozent.“

An beiden Aktionstagen nähmen „immer mehr Branchen teil, zum Beispiel im Textilbereich“, so Hertel; „aber die Konzentration liegt weiterhin bei der Unterhaltungselektronik.“ Damit seien vor allem die ganz großen Unternehmen gemeint.

Anzeige

Chef des Göttinger Einzelhandels sieht die Friday-Akteure „eher bei den Ketten“

Im kleinen und mittelständischen Einzelhandel in Göttingen ist die Stimmung gegenüber „Black Friday“ und „Cyber Monday“ gedämpft. Alexander Grosse, Vorsitzender des Handelsverbandes Hannover, Kreisverband Göttingen, sieht das Thema „eher bei den Ketten“ angesiedelt.

Jens Lübke, Geschäftsleiter des Unterhaltungselektronik-Anbieters Radio Fäth in der Innenstadt (Lange-Geismar-Straße), geht sogar auf Distanz: „Wir machen unsere Rabatte unabhängig vom Black Friday, streuen diese übers Jahr.“ Einen „vorgeschriebenen Hype an bestimmten Tagen machen wir nicht mit.“ Außerdem, so der Inhaber, habe sich der Black Friday „extrem aufs Internet verlagert. Die Kunden suchen und finden.“

Im kleineren Einzelhandel in Göttingen geht die „Rabattschlacht“ nicht online

In drei beteiligten Göttinger Geschäften geht die „Rabattschlacht“ jedenfalls nicht online. Leo Küppers, Regionalverkaufsleiter von Schuhaus Klauser in der City (Lange-Geismar- und Groner Straße), hat die Devise „20 Prozent auf alles“ ausgegeben. Produkte zweier Marken seien zwar ausgenommen, aber der Wert des preiswerten Erwerbs werde dadurch nicht gemindert. Schuhe für Kinder, Damen, Herren sowie Taschen und Accessoires seien reduziert, auch im „höherpreisigen Segment“. Küppers: „Ich setze den Stellenwert des Black Friday sehr hoch und rechne mit einer deutlich stärkeren Kundenfrequenz.“

Im Cube Store an der Königsallee (Bereich Stresemannstraße) gibt Geschäftsführer Sebastian Schaller „15 Prozent Rabatt auf alle schwarzen Fahrräder und auf Gutscheine“. Die vergünstigte Einlösung eines Bons gelte „für Tage nach dem 23. und 24. November“. Der Cube Store sei zum ersten Mal am „Black Friday“ beteiligt: „Wir probieren das aus, haben keine Erwartungen und sehen, was passiert.“

Inhaberin der Boutique Elisa ist zum dritten Mal am „Black Friday“ aktiv

Barbara Gören-Wagner, Inhaberin der Boutique Elisa an der Barfüßerstraße (Bereich Börnerviertel) freut sich auf beide Tage und ihre Kundinnen. „Ich bin zum dritten Mal dabei und habe bislang richtig gute Erfahrungen gemacht.“ Oberbekleidung für Damen wie „Mäntel, dicke Jacken, warme Pullover“ in der Farbe Schwarz sind 20 Prozent günstiger; Accessoires, „zum Beispiel Schmuck oder Kerzenhalter“, sind zehn Prozent rabattiert. „Ich habe reichlich Auswahl in Schwarz“, sagt Gören-Wagner. Vor allem für Stammkundinnen, die am Wochenende nicht vorbeischauen können, hält sie die Vorteilsangebote auch am Montag bereit – „aber wie an den anderen Tagen nicht online“.

Göttinger Verbraucherschützer raten zur Vorsicht

Apropos: Annette Leditschke, Beraterin der Verbraucherzentrale Göttingen, rät, „sich nicht zu Käufen verleiten zu lassen. Gerade im Internet kommt es vor, das Fake-Shops ganz tolle Preise anbieten und dann nicht liefern.“ Auch bei manchen drastischen Reduzierungen, zum Beispiel bei Elektrogeräten, sei Vorsicht geboten: „Kunden sollten sich Zeit für Preisvergleiche nehmen. Im Internet gibt es entsprechende Portale.“

Göttinger Tageblatt: Sales, Deals und Rabatte Cyber Week, Tipps für VerbraucherDer inszenierte Kaufrausch

Von Stefan Kirchhoff