Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Die Buchläden waren unwirtschaftlich
Nachrichten Wirtschaft Regional Die Buchläden waren unwirtschaftlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:11 27.01.2017
Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Bei der Interessenvertretung der Göttinger Innenstadt, Pro City, überwiegt das Bedauern. „Es ist sehr schade, dass die Göttinger Hugendubel-Filialen schließen“, sagt die Pro-City-Geschäftsführerin Frederike Breyer. Immerhin sei der Buchhandel ein wesentlicher Bestandteil in der Göttinger Innenstadt. Besonders so kurz nach der Schließung der Lehmanns-Filiale, die Ende Dezember 2016 vollzogen wurde, sei dies ein herber Verlust für die Stadt Göttingen. „Wir hoffen, dass jetzt die Zeit bis zur tatsächlichen Schließung 2018 genutzt wird, einen passenden Nachmieter zu finden, damit das Geschäft nicht länger als nötig leersteht“, so Breyer. Die Lage in der Weender Straße sei immerhin sehr attraktiv und sichere eine gute Kundenfrequenz.

Bei der Universität Göttingen, einem der Großkunden von Hugendubel, ist die Nachricht über die Schließung der Hugendubel-Filialen mit Bestürzung aufgenommen worden. Gleichzeitig zeigte man sich erleichtert, dass das Großkundengeschäft von Hugendubel weiterhin in Göttingen verbleiben sollt. Zahlreiche Göttinger Universitätsinstitute bestellen ihre Fachliteratur nach wie vor bei Hugendubel.

Anzeige

Die Schließung der Göttinger Filialen war innerhalb des Hugendubel-Buchhandelsunternehmens ein Unikum. Laut einer Sprecherin eröffnet Hugendubel derzeit eher Buchläden, wie zum Beispiel in Stuttgart, München und Leipzig. „Für Hugendubel liefen die Geschäfte in Göttingen nicht gut, die Filialen waren nicht mehr wirtschaftlich“, sagt die Sprecherin. Die Mietpreise seien hierfür nicht der ausschlaggebende Faktor gewesen. Diese seine sogar niedriger als marktüblich. „Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem neuen Filialkonzept bessere Erträge erwirtschaften können“, so die Sprecherin. Doch dieses ließ sich in Göttingen nicht umsetzen.

Man darf gespannt sein, wer in die frei werdenen Räume ab 2018 einziehen wird. Die Lage der Gewerbeimmobilie am Nabel gilt jedenfalls als 1a-Lage. Auch für den Laden an der Weender Landstraße dürfte sich schnell ein passender Mieter finden.

Von Bernard Marks