Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Digitalisierung: Perspektiven für den Wirtschaftsstandort Dorf
Nachrichten Wirtschaft Regional Digitalisierung: Perspektiven für den Wirtschaftsstandort Dorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 12.06.2019
Leerrohr für Glasfaser auf einem Acker: Die Digitalisierung ist ein entscheidender Aspekt für den „Wirtschaftsstandort Dorf“. Quelle: dpa
Anzeige
Region

Wissenschaftler der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst erläutern in Katlenburg-Lindau und Bovenden Antworten und Schlussfolgerungen.

Wissenschaftler unter der Leitung von Prof. Ulrich Harteisen von der Göttinger HAWK-Fakultät Ressourcenmanagement gehen in dem Projekt der Frage nach, wie sich gesellschaftliche Veränderungsprozesse auf unternehmerische Tätigkeiten in Dörfern auswirken, so HAWK-Pressesprecherin Sabine zu Klampen.

Vorstellung der Umfrage-Ergebnisse in Bovenden und Katlenburg

Unternehmer, Gewerbetreibende und Selbstständige können am Montag, 17. Juni, in der Reithalle der Katlenburg und am Mittwoch, 19. Juni, im Anbau der Glückauf-Halle in Bovenden Reyershausen (Schulstraße 8) mit Wissenschaftlern der HAWK Ergebnisse aus der Unternehmensbefragung zur Standortsituation diskutieren. Jeweils gemeinsam mit Bovendens Bürgermeister Thomas Brandes und Katlenburg-Lindaus Bürgermeister Uwe Ahrens sollen „praktische Lösungen gesucht werden, um die wirtschaftliche Entwicklung in der Gemeinde zu fördern. Dazu gibt es Zeit zum Austausch und Netzwerken“, so zu Klampen.

Der Flecken Bovenden und die Gemeinde Katlenburg-Lindau seien Kooperationspartner im Forschungsprojekt der HAWK am Standort Göttingen. Weiterhin unterstützten die Wirtschaftsförderung Region Göttingen sowie die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, der Klosterkammerforstbetrieb, die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen und die Industrie- und Handelskammer Hannover, Geschäftsstelle Göttingen, das Projekt.

Welche Bedeutung haben Dörfer heute für wirtschaftliche Aktivitäten

In den Kooperationskommunen in Südniedersachsen, in den Flecken Bevern (Landkreis Holzminden) und Bovenden sowie der Gemeinde Katlenburg-Lindau (Landkreis Northeim) „wird untersucht, welche Bedeutung Dörfer heute noch für wirtschaftliche Aktivitäten haben und welche Perspektiven sich durch die Digitalisierung für den Wirtschaftsstandort Dorf entwickeln könne“.

Ziel des Projekts sei, „Entwicklungsperspektiven und -hemmnisse zu identifizieren, aus denen strategische Ansätze und Handlungsempfehlungen abgeleitet werden“, so zu Klampen. „Dies geschieht in einem Dialogprozess mit Praxispartnern, um regionsspezifische aber auch übertragbare Beratungs- und Unterstützungsangebote für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Dorf zu entwickeln.“

Anmeldungen zu beiden Veranstaltungen sind per E-Mail an wistado.fr@hawk.de möglich.

Von Stefan Kirchhoff

Frauen in der Region können sich in einer Veranstaltung der Agentur für Arbeit Göttingen über Umschulungsangebote informieren.

12.06.2019
Regional Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen - Installateur- und Heizungsbauer erhalten Meisterbrief

13 Installateur- und Heizungsbauermeister haben kürzlich ihren Meisterbrief erhalten. Sie mussten fachtheoretische und praktische Prüfungen ablegen.

15.06.2019

Der Endspurt um einen Ausbildungsplatz im Handwerk hat begonnen. Freie Stellen gibt es vor allem noch in Bereichen der Baubranche und im Lebensmittelhandwerk.

14.06.2019