Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Dün-Fleisch in der Insolvenz
Nachrichten Wirtschaft Regional Dün-Fleisch in der Insolvenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 02.01.2018
Der Eichsfelder Wursthersteller Dün-Fleisch ist insolvent (hier ein Screenshot der Internetseite des Unternehmens). Quelle: r
Dünwald

„Der Geschäftsbetrieb wird auch nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens uneingeschränkt fortgeführt“, heißt es in einer Presseinformation der bundesweit tätigen Kanzlei HWW (Hermann Wienberg Wilhelm) aus Berlin, für die Dellit als Partner tätig ist.

Mit Unterstützung der Lieferanten und Kunden, die der Dün-Fleisch GmbH auch nach Insolvenzantragstellung „ohne Einschränkung treu geblieben“ seien, habe das Unternehmen während der vergangenen Wochen im Insolvenzantragsverfahren stabilisiert werden können. „Dabei hat vor allem das traditionell starke Weihnachtsgeschäft unsere Erwartungen übertroffen“, berichtet der Insolvenzverwalter. Ziel der auch im eröffneten Insolvenzverfahren fortgesetzten Betriebsfortführung sei die zügige Sanierung des Unternehmens durch einen Insolvenzplan oder eine sogenannte „übertragende Sanierung“, so Dellit weiter. Die Löhne der knapp 80 Mitarbeiter in der Produktion und in den zehn Filialen seien auch für die nächsten Monate gesichert.

Dün-Fleisch stehe für traditionelles Thüringer Fleischerhandwerk und produziere nach Hausschlachteart. Die Produktion der Rohwurstspezialitäten komme, anders als heute in der Massenproduktion üblich, ohne Schnellreifekulturen und chemische Zusätze aus. Der Reifungsprozess dauere dadurch allerdings sechs Wochen; branchenüblich seien anderthalb Wochen.

Von Markus Riese

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von vollen Auftragsbüchern bis zum Fachkräftemangel: Die Wirtschaft steht auch in Südniedersachsen vor einem herausfordernden Jahr. Tageblatt-Redakteur Bernard Marks sprach darüber mit Martin Rudolph, dem Leiter der Geschäftsstelle Göttingen in der Industrie- und Handelskammer Hannover.

05.01.2018

Der bisherige Franchise-Nehmer des „Jack Wolfskin Stores“ in Göttingen (Lange-Geismar-Straße), Andreas Götz, gibt sein Geschäft voraussichtlich Ende Februar ab. Der Konzern selbst will die Filiale weiterführen – und alle Mitarbeiter übernehmen. Für die Kunden soll sich ebenfalls nichts ändern.

01.01.2018

Der Rewe-Markt an der Reinhäuser Landstraße schließt am Freitag, 26. Januar, vorerst seine Türen. Dann nehmen Baufirmen ihre Arbeit auf, denn die Filiale soll laut Marktleiter André Riethmüller für 3,5 Millionen Euro umgebaut werden. Am Donnerstag, 22. Februar, soll die Filiale wieder öffnen.

29.12.2017