Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Eichsfelder Stracke für „Mister Tagesthemen“
Nachrichten Wirtschaft Regional Eichsfelder Stracke für „Mister Tagesthemen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 29.06.2011
Übt Kritik an skrupellosen Ökonomen: Fernsehmoderator Ulrich Wickert in der Göttinger Stadthalle.
Übt Kritik an skrupellosen Ökonomen: Fernsehmoderator Ulrich Wickert in der Göttinger Stadthalle. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Die Wirtschaft sei ein enorm wichtiger Teil der Gesellschaft, „ohne den überhaupt nichts geht“, sagte der 69-Jährige. Das heiße aber nicht, dass sie über allem stünde. Man müsse weg von dem Glauben, die Wirtschaft sei ein ethikfreier Raum, in dem keine Regeln gelten und nur die Gewinnmaximierung zähle. Fatal sei es, wenn Politiker, Manager und Wirtschaftswissenschaftler weiterhin den Theorien – vor allem amerikanischer – Ökonomen glaubten, der Egoismus jedes Einzelnen fördere letztendlich das Gemeinwohl.

Auf dem Papier möge das zwar stimmen, doch in der Realität zählten noch andere Dinge, wie Gerechtigkeitsinn, der sich im Wunsch nach Verteilungsgerechtigkeit niederschlage. Gier, ehemals als eine der sieben Todsünden angesehen, sei heute zu etwas fast Normalem geworden. Gerade deshalb müsse Gier umso stärker bekämpft werden. Gesellschaftliche Werte indes gelte es nachdrücklicher zu verteidigen. Dafür gebe es zum einen die Gesetze. Gleichzeitig aber sollten die Übeltaten so aufgezeigt und angeprangert werden, „dass ihre Verursacher sich schämen müssen“. Der Steuersünder Klaus Zumwinkel sei so ein Beispiel. Den ehemaligen Postchef hätten nicht in erster Linie Geld- und Bewährungsstrafe, sondern die gesellschaftliche Ächtung getroffen.

Ulrich Wickert würzte seinen Vortrag mit amüsanten Geschichten und persönlichen Anekdoten. So ließ er die Zuhörer ausdrücklich wissen, dass er keine Doktorarbeit geschrieben habe. Die Zuschauer waren beeindruckt von dem Fernsehmann. Wickert erhielt ordentlich Beifall – und eine Eichsfelder Stracke.

Von Hauke Rudolph