Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Reiner Calmund in Göttingen: „Kompetente Schlaftabletten haben keinen Erfolg“
Nachrichten Wirtschaft Regional Reiner Calmund in Göttingen: „Kompetente Schlaftabletten haben keinen Erfolg“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 20.11.2019
Reiner Calmund im Interview. Quelle: Fotografie Monika Baumann
Anzeige
Göttingen

Er ist einer der bekanntesten Fußball-Manager Deutschlands: Reiner Calmund ist am Donnerstag, 21. November, ab 17 Uhr beim 28. BVMW Buisness-Meeting im Autocenter der Emil Frey Gruppe in Göttingen zu Gast. Wir sprachen ihm Vorfeld mit dem 70-Jährigen im Tageblatt-Interview.

Welche Zielgruppe und Unternehmen sprechen Sie mit ihrem Vortrag an?

Ohne dass das nun komisch ankommen soll: Im Grunde spreche ich alle Unternehmen und alle Menschen an – ob weiblich, männlich, jung oder alt. Mein Vortrag zeigt Parallelen vom Fußball zum Wirtschaftsunternehmen auf, thematisiert die wichtigsten Kriterien, um erfolgreich zu sein – ausgeschmückt mit einigen lustigen Anekdoten, aber auch ernsthaften Hintergründen, die ich in meiner Laufbahn bisher erlebte.

 

Wie lässt sich ein Fußballverein mit einem Wirtschaftsunternehmen vergleichen?

Zwischen einem Fußballverein und einem Wirtschaftsunternehmen gibt es sehr viele Parallelen. Ich kann hier mal das Motto „Die Mannschaft ist der Star“ einbringen. Sowohl in Unternehmen als auch in Fußballklubs ist jeder einzelne so wichtig wie alle. Im Unternehmen fängt es schon bei der Sekretärin am Empfang an. Die Eckpfeiler im professionellen Sportmanagement sind mit denen des Wirtschaftsmanagements identisch. Beim Fußball dreht sich alles um Ergebnisse und Tabellenplätze, bei Unternehmen um Produkte und Dienstleistungen, aber im Endeffekt geht es in beiden Bereichen um Umsatz, Gewinn, Marke und Image.

 

Welche Tipps können Sie aufgrund ihrer jahrelangen Tätigkeit in der Fußballbranche an Unternehmer weitergeben?

Es können Unternehmen viel vom Fußballgeschäft lernen, wie auch umgekehrt. Ich will mal ein Beispiel nennen: Manager im Fußball und auch in der Wirtschaft können sehen, dass Tradition keine Tore schießt und keinen Umsatz sichert. Man muss deshalb immer am Ball bleiben. Schauen Sie unmittelbar vor der Haustür. Göttingen war genau wie Hessen Kassel mal 2. Bundesliga, Hannover 96 hat auch bessere Tage gesehen.

 

Welche Rolle spielt das Wort Leidenschaft im Fußball, aber auch in der Wirtschaft?

Eine ganz entscheidende! Leidenschaft ist, gepaart mit Kompetenz, die Formel zum Erfolg. Denn auch jegliche Kompetenz nützt gar nichts, wenn keine Leidenschaft da ist und die Leute nicht für das, was sie tun, brennen. Kurz gesagt: „Intelligente, kompetente Schlaftabletten haben keinen Erfolg!“

Zur Kompetenz gehören für mich die Nachhaltigkeit, Erreichbarkeit, Kreativität, Innovation, Ausbildung, Zuverlässigkeit, aber all das bringt nichts ohne Leidenschaft, denn die ist unerlässlich. Das heißt Teamgeist, Identifikation mit Job, Produkt, Einsatzbereitschaft, Motivation, Begeisterung und Eigeninitiative braucht man, um wirklich erfolgreich zu sein – sei es im Fußball oder in der Wirtschaft.

Wie beurteilen Sie die aktuelle wirtschaftliche Situation in Deutschland?

Wie Anfang diesen Monats schon veröffentlicht wurde, läuft momentan in unserem Land vieles nicht rund, trotzdem bin und bleibe ich optimistisch. Eine optimale Digitalisierung mit einem perfekten 5G-Netz ist Voraussetzung für gute Wettbewerbs-Chancen, vor allem im Mittelstand und natürlich auch beispielsweise in der Autoindustrie. Grundsätzlich geht es darum, dass unsere Zugpferde der deutschen Wirtschaft mit Innovationen, Forschung und Aufspüren von Trends den neuen Ansprüchen gerecht werden und Vorreiter bleiben. Wir könnten jetzt noch über den Brexit und andere internationale Probleme diskutieren, aber das würde den Rahmen sprengen.

 

Können Sie sich vorstellen, noch einmal bei einem Fußballklub einzusteigen?

Das kann ich doch ganz klar mit nein beantworten. Ich habe zuletzt noch ein interessantes Angebot abgelehnt, dafür gibt es zwei Gründe. So schön und spannend es damals war, so sehr ich den Fußball liebe, so möchte ich doch heute meine Zeit lieber mit meiner Familie verbringen. Das ist mir viel wichtiger geworden; die Prioritäten haben sich einfach verschoben.

Ich bin auch älter geworden und möchte mein Leben etwas beruhigen, entschleunigen, dabei meine kleine Prinzessin Nicha aufwachsen sehen und die Zeit mit meiner Frau Sylvia genießen. Der zweite Grund liegt auch auf der Hand, wir haben im Fußball-Management sehr gute junge Nachwuchsleute, die brauchen nur etwas Vertrauen. Meine Fußballleidenschaft „stille“ ich ja mit einigen Talks, Interviews, Kolumnen und einzelne Auftritten bei Sky, RTL oder im Sport1 Doppelpass. 

Talkrunde mit Reiner Calmund

Fußball- und Wirtschaftsexperte Reiner Calmund gibt am Donnerstag seine Expertise beim regionalen BVMW Business-Meeting in Göttingen weiter. Er spricht im Emil Frey Autocenter, der Mercedes-Benz-Niederlassung an der Willi-Eichler-Straße 34, über seine Erfahrungen, die er als Führungskraft beim Bundesligisten Bayer Leverkusen über viele Jahrzehnte gesammelt hat und wie sich die dort geforderten Tugenden und Eigenschaften auf die Wirtschaft übertragen lassen. Zwei Tage vor seinem 71. Geburtstag wird Calmund auf Motivation, Teamgeist und Führungskompetenz eingehen. Außerdem möchte er Parallelen und Unterschiede zwischen Proficlubs und Wirtschaftsunternehmen aufzeigen. „Nur wer selbst überzeugt, kann auch andere überzeugen“, lautet „Callis“ Erfolgsrezept. Dies gelte sowohl für einen international erfolgreichen Fußballclub als auch für ein mittelständisches Unternehmen. Im Rahmen der Veranstaltung wird außerdem der Unternehmerpreis der Region Südniedersachsen vergeben. Die Teilnahme an der Talkrunde kostet 99 Euro.

Von Jan-Philipp Brömsen

Das Gründungsforum Region Göttingen feiert zehnjähriges Bestehen. Das Forum veranstaltet regelmäßig kostenfreie Sprechtage und Informationsabende. Aktuell gehören der Einrichtung 24 Organisationen an.

18.11.2019

Bei Jörg Grummes drängen sich die Begriffe Herr der Burger oder Burger-King auf. Das würde aber Verwirrung beim Mitbewerber Burger King stiften. Seit 35 Jahren arbeitet Grummes für McDonald’s in Göttingen.

15.11.2019

Im Deutschen Theater standen am Donnerstag gleich 101 neue Ideen zur Auswahl – bei der Verleihung des Innovationspreises des Landkreises Göttingen. Die Jury kürte am Ende 13 Ideen – von Datenmanagementsystem bis zu beweglichen Fahrradsätteln.

14.11.2019