Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Fitness am Waldrand soll allen Spaß machen
Nachrichten Wirtschaft Regional Fitness am Waldrand soll allen Spaß machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 16.09.2012
Von Hanne-Dore Schumacher
Gleich ans Gerät: Margitta von Jagow (links) und Hedwig Albrecht am Beintrainer.
Gleich ans Gerät: Margitta von Jagow (links) und Hedwig Albrecht am Beintrainer. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Am Freitag, 14. September, hat Stiftdirektor Klaus Brandl die Einrichtung  neben Wohnstift-Park und Waldweg Trift offiziell und mit vielen GDA-Bewohnern und Gästen eröffnet. Unter ihnen ist auch Ida Mesecke, die nicht im Stift, sondern in der Ewaldstraße zu Hause ist. Sie ist begeistert von den Geräten, die sie trotz eines steifen Knies benutzen kann. „Wunderbar, jetzt gehe ich an den Rückentrainer“, sagt sie und macht sich mit dem Rollator auf den Weg.

Gemeinschaftsprojekt

„Es ist ein großes Gemeinschaftsprojekt“, betont Brandl und dankt den vielen Sponsoren, die sich an den Kosten in Höhe von 50 000 Euro beteiligt haben. Dazu gehören unter anderem die Freunde des Wohnstifts, Botanova, ProCity,  O.R.T, Reisswolf, ASC, Fruchthof Northeim, Stadtmagazin, Struckmeier, Holzapfel, Welling, Symphonie Orchester, Langethal, Arbeit & Leben. Alle könnten den Parcours nutzen, unterstreicht Brandl, Alte und Junge, Vereine, Lauftreffs, die Geismaraner. Ein „netter Begegungsplatz“ soll auch das Rondell direkt am Parcours sein. „Wir versuchen, unser Haus deutlich zu öffnen“, beschreibt er das GDA-Konzept in Göttingen. „Wir müssen das Leben von älteren Menschen in den Mittelpunkt stellen“, ist Brandl wichtig, der  „eine neue Positionierung“ fordert. Kommunikation ist gefragt, auch zwischen den Generationen.

Sechs Geräte

Vor einem Jahr begannen die Planungen für den Bewegungs-Parcours. Dabei sei er von Christine Wintergerst vom ambulanten Pflegedienst (GDA Agil)  tatkräfitg unterstützt worden, berichtet der Stiftdirektor. Bundesweit gebe es schon „Fitness im Freien“, nun auch am GDA. Sechs Geräte wurden auf 700 Quadratmetern Fläche installiert, Fitnessgeräte, die die einzelnen Muskelpartien und das Gleichgewicht trainieren sollen. Eine Freifläche mit Sitzgelegenheiten zum Ausruhen (Rondell) oder auch zum Grillen schließt sich an.
Die Betreibergesellschaft lässt zurzeit die Gebäudedämmung des GDA-Wohnstifts in der Charlottenburger Straße 19 für 3 Mio. Euro erneuern. Am 1. Oktober dann startet der Umbau von Haus A. Die Investition: 3 Mio. Euro.