Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional FoamPartner schafft 50 bis 70 Arbeitsplätze in Duderstadt
Nachrichten Wirtschaft Regional FoamPartner schafft 50 bis 70 Arbeitsplätze in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 16.06.2019
Das Unternehmen FoamPartner baut in Duderstadt eine 8000 Quadratmeter große Lagerhalle, wie Plant Manager Karl-Heinz Koppelmeyer erklärt. Quelle: Rüdiger Franke
Duderstadt

Die Firma FoamPartner führt die ehemalige Ottobock Kunststoff weiter. Die sei 2017 von der Ottobock Holding an den Schweizer Conzzeta Konzern veräußert worden, dem auch die Firma FoamPartner angehöre, erläutert Plant Manager Karl-Heinz Koppelmeyer. „Das Kerngeschäft ist das gleiche. Wir produzieren Kunststoff.“ Das soll ab dem ersten Quartal 2020 auch in der neuen Halle geschehen.

So soll das neue Converting Center aussehen. Quelle: r

Ottobock Kunststoff sei ein guter Zugewinn für sein Unternehmen gewesen, sagt Koppelmeyer. Der Kauf des Unternehmens habe zu Umsatzzuwachs geführt. Und FoamPartner sei dadurch breiter aufgestellt. Den Automotivebereich habe das Unternehmen bisher nicht selbst gehabt.

30000 Tonnen pro Jahr

Der Betrieb der ehemaligen Ottobock Kunststoff bediene zurzeit drei Segmente, erklärt Koppelmeyer. Im ersten Segment, das unter dem Namen „Automotive Rolls“ läuft, produzieren die Mitarbeiter Schaumstoffe in dünnen Stärken von etwa drei bis vier Millimetern. „Die werden auf Rollen gewickelt an unsere Kunden geliefert.“ Pro Jahr laufen rund 47 Millionen Laufmeter Schaumstoff auf die Rollen. Insgesamt produziert das Unternehmen in Duderstadt rund 30000 Tonnen Schaumstoff im Jahr.

Schaumstoffrolle in der Produktion Quelle: r

Die Kunden bestücken die Schaumstoffe von den Rollen zum Beispiel mit Textil. Das finde etwa beim Dachhimmel im Auto und bei Seitenverkleidungen Verwendung. Auch zwischen Sitzbezug und Polster befinde sich noch eine Schicht Schaumstoff.

Zwei Komponenten

Das zweite Hauptsegment am Standort Duderstadt sei nach Angaben des Betriebsleiters die Schaumsysteme. In dem Bereich liefere das Unternehmen seinen Kunden die Chemie. Bei den Polyurethan-Systemen gehe es darum, zwei Komponenten in einem bestimmten Mischungsverhältnis zusammenzubringen. Daraus produzieren die Kunden dann unter anderem Lenkräder, Motorraumabdeckungen oder auch Armlehnen für Bürostühle.

Das dritte Segment steht unter dem Titel „Living & Care“ mit Matratzen aber auch Elementen für die Möbel- beziehungsweise die Gesundheitsindustrie. „Wir beliefern zum Beispiel auch die Ottobock Healthcare mit Schaumstoffen für die Prothetik“, sagt Koppelmeyer.

Das Unternehmen FoamPartner baut in Duderstadt eine 8000 Quadratmeter große Lagerhalle. Quelle: Rüdiger Franke

Die bestehenden drei Segmente am Standort Duderstadt sollen auf fünf erweitert werden, erklärt Koppelmeyer. Dazu werde hinter dem ehemaligen Ottobock-Kunststoff-Gebäude, in dem nun FoamPartner angesiedelt ist, eine 8000 Quadratmeter große Produktions- und Lagerhalle gebaut, das so genannte Converting Center.

100 mal 80 Meter

Die Abmessungen betragen 100 mal 80 Meter, aufgeteilt in einen zweigeschossigen und einen eingeschossigen Teil. Im eingeschossigen Teil, der etwa drei Viertel der Fläche einnehmen wird, soll die Produktion sowie die Lagerfläche angesiedelt werden. Im anderen Bereich werden die Verwaltungs- und die Sozialräume gebaut. Baubeginn war im April. Die ersten Produktionsanlagen sollen im ersten Quartal 2020 den Betrieb aufnehmen.

Das Unternehmen FoamPartner baut in Duderstadt eine 8000 Quadratmeter große Produktions- und Lagerhalle. Quelle: r

In der neuen Halle soll zum einen das Segment „Acoustics & Thermal Solutions“ einziehen, also der Bereich für Akustik- und Wärmemanagement. „Wir wollen in Duderstadt aber besonders den Bereich 'Specialties' besser aufstellen", erläutert Koppelmeyer. Dieser umfasse eine Vielzahl an unterschiedlichen Schaumstoff-Produkten. Dazu zählen unter anderem Schwämme.

Planungsprozess

„Wir werden 50 bis 70 neue Arbeitsplätze in Duderstadt schaffen“, erzählt Koppelmeyer. Gesucht würden Mitarbeiter für die leitenden Positionen sowie für die Produktion und das Lager. Das Unternehmen habe bereits damit begonnen, Bewerber für die leitenden Positionen zu rekrutieren, „damit diese sich schon in den Planungsprozess einbringen können“.

In den Bodenlöchern sollen die Stützpfeiler eingebaut werden. Quelle: Rüdiger Franke

Zurzeit arbeiten am Standort Duderstadt rund 285 Menschen. Wichtig sei, die neue Halle und das neue Personal in die vorhandenen Strukturen einzubinden, „damit keine zweite abgegrenzte Firma auf dem Gelände entsteht“. Nach der Fertigstellung muss aber noch nicht Schluss mit den Bauplänen sein, auch wenn es noch nichts Konkretes gebe. „Es gibt die Vision, das Converting Center an die bestehenden Hallen logistisch anzuschließen“, erzählt Koppelmeyer.

Von Rüdiger Franke

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Zukunftsorientiert – Lösungen, die verändern“: Dieses Motto hat der Landkreis für den Innovationspreis 2019 gewählt. Das Tageblatt stellt die Teilnehmer vor. Heute: Schwedenhaus-Design.

13.06.2019

„Zukunftsorientiert – Lösungen, die verändern“: Dieses Motto hat der Landkreis für den Innovationspreis 2019 gewählt. Das Tageblatt stellt die Teilnehmer vor. Heute: Mikropipetten-Kraftsensoren.

12.06.2019

Mehr als 200 Unternehmen haben sich an der Befragung zur Standortsituation im Forschungsprojekt „Perspektiven für den Wirtschaftsstandort Dorf“ beteiligt. Die Ergebnisse liegen vor.

12.06.2019