Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Gartenbaumeister berät bei Hauseinrichtung und Gartengestaltung
Nachrichten Wirtschaft Regional Gartenbaumeister berät bei Hauseinrichtung und Gartengestaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 10.07.2009
Haben einen unwirtlichen Altbau aus den 1930er-Jahren saniert: Willem und Kathrin Westermann mit Tochter Kim.
Haben einen unwirtlichen Altbau aus den 1930er-Jahren saniert: Willem und Kathrin Westermann mit Tochter Kim. Quelle: Hinzmann
Anzeige

„Die Leute sind skeptisch“, hat Willem Westermann beobachtet. Der Gartenbaumeister aus den Niederlanden und seine deutsche Frau arbeiten nach den Lehren der Geomantie. Sie wollen, so erklären sie, bei der Gestaltung von Räumen die „Energieströme der Erde“ in Harmonie bringen. Entsprechende Kenntnisse haben sie während eines Fernlehrgangs bei der Studiengemeinschaft Darmstadt erworben.

Nun sind sie in der Lage, mit der Wünschelrute Wasseradern, Gesteinsverwerfungen im Untergrund und sogenannte Leylines (Westermann: „die Energiebahnen der Erde“) aufzuspüren. „Gefährlich“ werde es dort, wo Wasseradern mit den Schnittpunkten der sogenannten Hartmann- oder Curry-Gitternetzen zusammenfielen. Scharlatanerie? „Man muss dran glauben“, meint Westermann.

Wasserleitung

Für einen „weltfremden Esoteriker“ hält sich der Gartenbaumeister nicht. Der praktische veranlagte Mann erklärt selbstbewusst: „Ich kann alles – außer Wasserleitungen verlegen und tanzen.“ Das eine sei ihm zu gefährlich, das andere mache ihm keinen Spaß. Mehrere Häuser habe er von Grund auf saniert: zuletzt sein jetziges Wohnhaus Im Kleinen Felde14, das er mit seiner Frau gekauft habe.

„An Tagen der offenen Tür hatten wir bereits Menschen zu Gast, die sich auf der Suche nach einem Haus auch dieses Gebäude angesehen haben“, berichtet er. Sie hätten – im Gegensatz zu Westermanns – nicht zugegriffen. Das Haus sei ihnen zu unwirtlich gewesen. Nun staunten sie über das Ergebnis der Sanierung.

Swimming Pool, Partykeller und ein Baumhaus-Piratenschiff für Tochter Kim (6): Der Niederländer sprudelt über vor Ideen, die er „für wenig Geld“ mit Teilen aus dem Baumarkt umsetzt. „Wenn ich ein Problem habe, findet er die Lösung“, berichtet Ehefrau Kathrin. Wohin zum Beispiel mit dem sperrigen Staubsauger? Westermann stellte zwei Schränke so in einer Zimmerecke auf, dass zwischen beiden ein geräumiger Winkel blieb. Den verhängte er mit einer langen Gardine. Dort steht nun der Sauger. Eine Jalousie im Bad, die immer mit dem Fenster kollidierte, montierte er auf eine Schiene. Nun lässt sie sich zur Seite fahren. Solche Ideen gibt Westermann in seinen Beratungsgesprächen an Kunden weiter. Er zeigt ihnen, wie sich die Ideen umsetzen lassen, und übernimmt auf Wunsch die Ausführung. Das funktioniert auch ohne Wünschelrute. Infos: www.ihrlebenstraum.de.

Von Michael Caspar

09.07.2009
08.07.2009