Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Göttingen: Contigo-Gründer Ingo Herbst nimmt nach 27 Jahren den Hut
Nachrichten Wirtschaft Regional

Göttingen: Contigo-Gründer Ingo Herbst nimmt nach 27 Jahren den Hut

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 20.01.2021
Contigo bleibt Familiensache: Nach dem Rückzug von Firmengründer Ingo Herbst rücken Tochter Greta (l.) und Ehefrau Monika Herbst (r.) in die Geschäftsführung des Göttinger Unternehmens auf.
Contigo bleibt Familiensache: Nach dem Rückzug von Firmengründer Ingo Herbst rücken Tochter Greta (l.) und Ehefrau Monika Herbst (r.) in die Geschäftsführung des Göttinger Unternehmens auf. Quelle: Contigo / Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Abschied nehmen heißt es aktuell bei der Contigo Fairtrade Gruppe: Mit 72 Jahren zieht sich Firmengründer Ingo Herbst als Geschäftsführer und Gesellschafter aus dem Geschäft zurück und übergibt die Führung in neue Hände. In einem persönlich gehaltenen offenen Schreiben kann Herbst, der Contigo 1993 in Göttingen gründete, bereits seine Nachfolge verkünden – und hat einen großen Wunsch für die Zukunft seines Unternehmens.

Das Amt bleibt in der Familie: Die Nachfolge Herbsts nehmen Ehefrau und Tochter an. Herbsts Frau Monika übernimmt nach seinen Angaben bereits seit mehr als 25 Jahren die Beziehungspflege zu den Handelspartnern von Contigo und überwacht die Einhaltung des fairen Handels rund um das Unternehmen, das mittlerweile in 25 Städten in Deutschland vertreten ist. Die gemeinsame Tochter Greta verantwortet im Unternehmen nach Angaben ihres Vaters die Sortiments- und Produktentwicklung sowie den Markenauftritt. Contigo erhalten bleibt Mit-Geschäftsführer Ralph Wüstefeld. Bei ihm sei das Unternehmen in guten Händen, ist Herbst überzeugt: „Als Mann der Zahlen und der Organisation bleibt er der Garant für ein sicheres Fahrwasser.“

Lesen Sie auch

Der scheidende Gründer bleibt Contigo, aber auch anderen Stellen, als Ratgeber erhalten: „Ich habe ja jetzt Zeit.“ Er verspricht vorab, dass er unbequem bleiben und weiter in die Zukunft schauen werde. Seiner Branche wünscht er eine große Zukunft: „Ich wünsche dem fairen Handel, dass er bald nicht mehr bloß ,Bewegung’ ist, sondern eine ernstzunehmende Branche wird, in der auch die Zahlen für die Produzenten einen Erfolg darstellen.“

Von Tammo Kohlwes

Neuer Baustoff-Handel in Hildesheim eröffnet - Sortiment für Handwerksunternehmen
19.01.2021