Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Das sind die innovativsten Ideen aus Göttingen
Nachrichten Wirtschaft Regional Das sind die innovativsten Ideen aus Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 14.11.2019
Die diesjährigen Preisträger. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Die Vergabe des Innovationspreises des Landkreises Göttingen im Deutschen Theater war der Glanzpunkt auf einem umfangreichen Auswahlverfahren. Unter dem Motto „Zukunftsorientiert – Lösungen, die verändern“ applaudierten die mehr als 450 geladenen Gäste nicht nur den Preisträgern, sondern auch den vorgestellten Ideen. 101 Bewerber gab es, in den verschiedenen Kategorien wurden nun 13 von ihnen ausgezeichnet. 2020 wird es ein Novum geben. Erstmals wird dann der hoch dotierte Klima-Innovationspreis des Landes Niedersachsen vergeben.

„Ich mache mir Sorgen – Sorgen um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland, auch in unserer Region“, sagte Landrat Bernhard Reuter, der in seiner Begrüßungsrede die Situation des Landkreises in die aktuelle politische Lage einordnete. Diese Botschaft möge auf den ersten Blick verwundern, denn „die wirtschaftliche Lage ist immer noch gut.“ Doch „die Konjunkturprognosen sind negativ“, so Reuter, sie träfen „auf eine Stimmung, in der die Menschen verunsichert in die Zukunft blicken“.

„Wir können viel dagegen tun“

Allerdings gebe es „keinen Anlass, den Kopf in den Sand zu stecken. Wir können viel dagegen tun.“ Das war Reuters zweite Botschaft. „Gesellschaftlicher Zusammenhalt lässt sich nicht vom Staat verordnen.“ Er entstehe durch Beziehungen zwischen den Menschen, dort wo sie leben und arbeiten. Deshalb stünden alle in der Verantwortung – Politik und Verwaltung ebenso wie Akteure in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Bei der Unterstützung von Familien und Arbeitssuchenden helfe die Politik, die Wirtschaft gebe Menschen eine berufliche Perspektive und fördere die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. „Eine solche Liste ließe sich für jeden gesellschaftlichen Bereich zusammenstellen“, sagte der Landrat. „Gerade im Landkreis Göttingen haben wir dafür gute Voraussetzungen, weil wir ein gutes Klima für Innovation haben.“ Das war Reuters dritte Botschaft.

Eindrücke von der Preisverleihung des Innovationspreises 2019.

Innovationen können gesellschaftliche Konflikte lösen, meinte er. In Südniedersachsen gebe es Kreativität und unternehmerisches Potenzial für solche Lösungen. Der Innovationspreis rücke das „wie unter einem Brennglas ins öffentliche Bewusstsein“. Er mache die Ideen sichtbar, die es in der Wirtschaft und in den Bereichen Bildung, Integration, Soziales und Umwelt gibt.

Die Preisträger

Die Firma IndiScale überzeugte die Jury mit ihrer Innovation im Wettbewerb der Gründer und Jungunternehmer am meisten. Die Datenmanagement-Software der vor knapp einem halben Jahr gegründeten IndiScale GmbH, deren Geschäftsleitung Tom Wörden übernommen hat, lässt sich flexibel verändern und erlaubt Erweiterungen. Viel Startkapital hätten die Gründer nicht benötigt, weil sie zwei Gründungsstipendien des Landes einwerben konnten. Weil schon einige Kunden auf das Angebot aufmerksam geworden sind, flössen bereits erste Einnahmen. Auf Platz zwei kam die Bremerin Iris-Sabine Langstädtler ins Ziel. Ihre Innovation: Ein Gelenk, das Fahrradsättel beweglich macht. Auf Rang drei folgte Timo Zwingmann mit seinem Abbundzentrum Seulingen.

Als Sieger im Wettbewerb der Unternehmen mit bis zu 20 Mitarbeitern ging die Göttinger Firma GoePaTec hervor. Sie hat mit Kasseler Softwarespezialisten ein Programm entwickelt, das auf die Bedürfnisse von Mittelständlern zugeschnitten ist. „Meyer und Kuhl Spezialwäschen“ aus Hardegsen überzeugte die Jury mit einem Testverfahren. Mit diesem lässt sich prüfen, ob gereinigte Schutzausrüstung von Feuerwehrkräften schadstofffrei ist. Ein Verfahren zur automatisierten Erstellung von Spermiogrammen hat die Göttinger Firma img.ai entwickelt und landete damit auf Rang drei.

Ein weltweit agierendes Unternehmen schaffte es bei den Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern ganz oben aufs Podest: die Einbecker KWS Saat. Ihre App informiert Landwirte über den optimalen Zeitpunkt der Silomaisernte. Eisenhuth aus Osterode folgte mit einem System, das unterschiedlich geformte Bauteile aus Kunststoff mit metallischen Einleger greifen kann, auf Platz zwei. Leitec aus Heiligenstadt gewann mit einem Hybridkollektor und der dazugehörigen Steuer- und Regelungstechnik die Bronzemedaille.

Der Innovationspreis

Zum 17. Mal wurde der Innovationspreis des Landkreises Göttingen vergeben. Dabei werden innovative Produkte, Verfahren, Dienstleistungen, Prozesse oder Geschäftsideen gesucht, bewerben kann sich jeder: Gründer, Unternehmen, Institutionen, freie Träger oder Einzelpersonen. Die besten drei Innovationen jeder Kategorie erhalten Geldpreise und eine Innovationsskulptur der Sparkasse Göttingen. Sonderpreise werden in den Gebieten „Integration und Soziales“, „Wissenschaft und Bildung“ und „Umwelt“ vergeben. Zudem fördert der Verband Measurement Valley den Sonderpreis Messtechnik. Über die Preisvergabe entscheidet die Jury: Prof. Dr. Kilian Bizer (Georg-August-Universität Göttingen), Daniel Farnung (Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz), Stefan Keveloh (Sparkasse Göttingen), Anne Schütte (Handwerkskammer HildesheimSüdniedersachsen), Inge Mathes (Deutsches Theater), Philip Mertes (Startup Göttingen), Petra Reußner (DRK Kreisverband Göttingen-Northeim), Thomas Weber (EAM), Susanne Weinreich (AGV Arbeitgeberverband Mitte).

Erneut vier Sonderpreise verliehen

Im Deutschen Theater wurden zudem erneut die vier mit jeweils 3000 Euro dotierten Sonderpreise verliehen. Zum letzten Mal wurde dabei der vom niedersächsischen Umweltministerium gestiftete Sonderpreis Umwelt vergeben. Wie Staatssekretär Frank Doods, der den verhinderten Umweltminister Olaf Lies vertrat, verriet, wird ab 2020 der Klima-Innovationspreis des Landes Niedersachsen verliehen. Dieser neue Award wird dann mit 10000 Euro dotiert sein und während der Verleihung des Innovationspreises des Landkreises Göttingen vergeben. Den letztmals überreichten Umwelt-Sonderpreis erhielt die Firma Nefino aus Hannover. Die Sparkasse Göttingen verlieh dem Göttinger Marius Krüger (Democracy-App) den Sonderpreis für Wissenschaft und Bildung. Der Sonderpreis Integration und Soziales, ebenfalls von der Sparkasse gestiftet, ging an die Göttinger Fahrschule am Bahnhof. Der Göttinger Messtechnikverband Measurement Valley zeichnete schließlich mit dem Sonderpreis Messtechnik einen an der Fachhochschule in Iserlohn angesiedelten Forschungsverbund aus, der eine Messzelle für die Schmiede-Industrie entwickelt.

Diese Ideen waren beim Innovationspreis dabei

Ganze 101 Ideen standen beim Innovationspreis des Landkreises Göttingen zur Auswahl. Wir haben in den vergangenen Wochen viele Kandidaten besucht und uns ihr Projekt erklären lassen.

Von Tobias Christ und Mark Bambey

Um Profit und Moral ist es beim Klostergespräch am Dienstagabend in Bursfelde gegangen. Der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Stiebel Eltron stand Rede und Antwort zu dem Thema.

16.11.2019

Angewandte Philosophie und smarte Unterhaltung soll am Sonnabend, 16. November, im neuen Sartorius-Forum in Göttingen zusammenkommen. „Argumented Reality“ heißt die Veranstaltung, die um 20 Uhr beginnt.

12.11.2019

Essbare Löffel lässt die Göttinger Firma Kulero produzieren und bietet sie als Alternative zum Plastikbesteck an. Die Idee hat die Jury der Kultur- und Kreativpiloten überzeugt: Kulero wird mit weiteren 31 Unternehmen aus der deutschen Kultur- und Kreativwirtschaft in Berlin ausgezeichnet.

12.11.2019