Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Hirnstimulation soll gegen Depressionen helfen
Nachrichten Wirtschaft Regional Hirnstimulation soll gegen Depressionen helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 29.04.2019
Mit Hirnstimulation gegen Depression – ein Therapieansatz aus Göttingen. Quelle: Foto: dpa
Göttingen

„Werden bei depressiven Patienten bestimmte Teile des Gehirns täglich mittels Magnetfeldänderungen angeregt, verringern sich bei der Hälfte der Betroffenen die Symptome nach zwei Wochen“, berichtet der Göttinger Psychiater und Neurowissenschaftler Dr. Roberto Goya-Maldonado. Er leitet an der Universitätsmedizin Göttingen das 2016 eröffnete Labor für Systemische Neurowissenschaften und Bildgebung in der Psychiatrie.

„Die von meinem Team entwickelte Methode, die wir in diesem Jahr in einer wissenschaftlichen Zeitschrift der Nature Publishing Group vorgestellt haben, arbeitet aufgrund der individuellen Ansteuerung der Zielbereiche besonders effektiv“, erklärt der Mediziner. Sie platzierten die Spulen, mit denen die Magnetfeldänderungen erzeugt würden, so an der Kopfhaut, dass sie von außen genau die richtigen Bereiche des Gehirns anregten. Sie nutzten dazu Bilddaten, die ihnen die funktionelle Magnetresonanztomographie liefere. Die Anregung erfolge täglich 40 Minuten lang über mehrere Wochen.

„Traditionell behandeln Mediziner depressive Patienten mit Medikamenten, idealerweise in Verbindung mit einer Psychotherapie“, führt der Psychiater aus. Bei zwei Dritteln der Kranken erreichten die Ärzte gute Ergebnisse. Sein Ansatz biete dem verbleibenden Drittel eine Hoffnung. Ein großer Vorteil im Gegensatz zu Medikamenten sei das Fehlen von Nebenwirkungen. Nur in Einzelfällen komme es zu Kopfschmerzen.

„Weltweit haben Depressionen zwischen 2005 und 2015 um fast 20 Prozent zugenommen“, berichtet der Arzt. 322 Millionen Menschen litten derzeit unter dieser Krankheit. Depressive seien niedergeschlagen und lustlos. Sie könnten sich oft nicht einmal mehr zum Aufstehen und Waschen aufraffen. Das Selbstwertgefühl sinke. Viele litten unter Schuldgefühlen. Nicht wenige töteten sich selbst.

Von Michael Caspar

Regional Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen - Christian Frölich bleibt Kreishandwerksmeister

Fachkräftegewinnung, bürokratische Erleichterungen und Zusammenarbeit mit anderen Kreishandwerkerschaften: Dafür will sich der im Amt bestätigte Göttinger Kreishandwerksmeister Christian Frölich einsetzen.

29.04.2019

Die Geschäftsführer des Göttinger Fleischwaren-Unternehmens Börner-Eisenacher, Frank-Walter Eisenacher und Benjamin Krieft, sind mit dem „Preis für langjährige Produktqualität“ ausgezeichnet worden.

26.04.2019

„Nicht gezahlte Löhne, fehlende Weihnachts- und Urlaubszahlung: Gerade beim Thema Geld gab es im Landkreis Eichsfeld viele Streitfälle“, teilt der IG Bau-Bezirksverband Nordthüringen, mit.

26.04.2019