Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional "Juttas Linde": Familiengaststätte in Mengershausen wird 100 Jahre alt
Nachrichten Wirtschaft Regional "Juttas Linde": Familiengaststätte in Mengershausen wird 100 Jahre alt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 30.06.2013
Von Hanne-Dore Schumacher
Anzeige
Mengershausen

Wirtin Jutta Dielkus mag das Gerät. Es passt in ihr Dorfrestaurant. Am Sonnabend feiert sie mit Familie und Stammgästen das 100-jährige Bestehen ihrer Linde.

"Ich kenne es nicht anders"

„Ich kenne es nicht anders“, erzählt die 68-Jährige, wenn sie über die herrlichen Lindenbäume im Garten des Anwesens spricht. Sie stehen schon immer dort, auch der große Farn und das wuchernde Efeu. 40 Plätze unter den Linden können die Gäste bei schönem Wetter nutzen, sechs Tage die Woche – außer Donnerstag. 1968 hat Dielkus die Konzession von ihrer Mutter Anneliese Elbrecht übernommen, die noch bis in die 90 mit in der Küche half. Gemüse hat die Seniorchefin geschnippelt, Salat gewaschen, ist der Tochter (eines von fünf Kindern) zur Hand gegangen. Jetzt muss es ohne die Mutter gehen, die das 100-jährige Jubiläum nicht erleben durfte.

Söhne gehen beruflich andere Wege

Ehemann Eddy Dielkus ist seit 17 Jahren erkrankt und kann im Geschäft nur wenig anpacken. Mit drei Bedienungen stemmt die Wirtin Küche und Service, richtet Familienfeiern aus und vermietet zwölf Zimmer an Urlauber und Montagearbeiter. Die Söhne der Familie gehen beruflich andere Wege. Jens ist Controller in Köln, Sven Oberstudienrat in Duisburg.

Am Sonnabend, zum 100-Jährigen, kommen auch die Enkel Merle (12) und Jannick (15) nach Mengershausen zu den Großeltern. Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen.

Ein bisschen Landwirtschaft neben der Gastronomie

Vor 100 Jahren eröffneten Emma und August Elbrecht ihr Lokal in Mengershausen Nummer 44, heute Lindenstraße 34. Ein bisschen Landwirtschaft betrieben der Dramfelder und die Wibbeckerin neben der Gastronomie. Nach dem Krieg übernahmen Rudolf und Anneliese Elbrecht den Betrieb und bauten ihn aus. Elbrecht war zudem bei der Polizei tätig, fünf Kinder waren zu ernähren. Auch heute sind die Zeiten nicht einfach, berichtet Jutta Dielkus. Trotzdem will sie noch ein paar Jährchen weitermachen.

„Ich würde eingehen“, sagt sie und kann sich ein Leben ohne Gaststätte nicht  vorstellen: „Ich habe noch so viel Spaß.“ Ehemann Eddy (71) ist seit 47 Jahren immer an ihrer Seite, auch wenn die ganze Familie Fußball schaut. Alle sind irgendwie Fans, wenn auch unterschiedlicher Vereine. Einigkeit herrscht jedoch über die Entenbrust, die es bei Familie Dielkus in der Linde gibt: „Sie ist die beste.“