Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional KWS Saat AG in Einbeck wächst 2012/2013 zweistellig
Nachrichten Wirtschaft Regional KWS Saat AG in Einbeck wächst 2012/2013 zweistellig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 24.10.2013
Von Hanne-Dore Schumacher
KWS in Einbeck: Dort arbeiten 1400 der weltweit 4443 Beschäftigten. 1800 Mitarbeiter sind in Forschung und Entwicklung tätig. Quelle: EF
Anzeige
Einbeck/Frankfurt

Im Wesentlichen habe man den Umsatzanstieg im Ausland erwirtschaftet, berichtete Vorstands-Sprecher Philip von dem Bussche auf der gestrigen Bilanzpressekonferenz in Frankfurt. Das Betriebsergebnis bezifferte er mit 150,7 Mio. Euro.

„Mais ist der Gewinner“, erklärte von dem Bussche den 45 Finanz- und Wirtschaftsjournalisten im Hotel Interkontinental und belegte dies mit Zahlen. Um 22,8 Prozent sei der Umsatz in diesem Segment auf 701,7 Mio. Euro gestiegen (inklusive Soja und Raps). Das entspreche 61 Prozent des KWS-Umsatzes und einem Marktanteil in Europa von 19 Prozent. Das Betriebsergebnis sei um 18,3 Prozent auf 92 Mio. Euro gestiegen.

Anzeige

Auch bei den Zuckerrüben legten die Einbecker zu. Der Umsatz sei um 4,9 Prozent auf 328,6 Mio. Euro gestiegen – trotz weltweit sinkender Zuckerpreise und reduzierter Anbaufläche (-11 %). Mit „innovativen Sortenprodukten“ habe man dennoch ein Ergebnis von 73,5 Mio. erzielt, so von dem Bussche. Mit Kartoffeln, die auch zum Segment zählen, sei man hingegen „noch nicht positiv“.

Züchtung von Industriekartoffeln

Künftig will sich die KWS auf die Züchtung von Industriekartoffeln (für Chips etc.) konzentrieren. Von dem Bussche rechnet hier mit schwarzen Zahlen in ein bis zwei Jahren. Auch beim Getreide sei der Umsatz der KWS (die Einbecker belegen beim weltweiten Umsatzranking Platz 4, in Europa Platz 2) um 19,7 Prozent auf 111,7 Mio. Euro gewachsen.

Das positive Ergebnis von 26,8 Mio. Euro (+41,8%) begründet der Vorstand vor allem mit dem Hybridroggengeschäft. 141 Mio. Euro hat KWS in Forschung und Entwicklung investiert. Die Forschungs- und Züchtungsaktivitäten sollen ausgebaut werden, kündigte von dem Bussche an, räumte aber ein: „Wir müssen erst mal die Leute finden.“

Das Eigenkapital sei im Berichtszeitraum auf 667,5 Mio. Euro gestiegen, berichtete Finanzvorstand Eva Kienle, und  sprach von einer konstanten  Quote von 55 Prozent.

Der Hauptversammlung am am 19. Dezember in Einbeck wird eine Erhöhung der Dividende um 22 Prozent je Stückaktie vorgeschlagen. Auch im laufenden Geschäftsjahr hat sich die KWS Wachstum (Umsatz: + 5%) vorgenommen.