Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Kiosk mit Bildschirmen, Vitrinen und Plakaten
Nachrichten Wirtschaft Regional Kiosk mit Bildschirmen, Vitrinen und Plakaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 16.09.2010
Hightech mit Dachbegrünung: Peter Linke (rechts) und Wolfgang Tonollo stellen den Göttinger Informationspavillon vor. Quelle: Heller

Der Kiosk heißt künftig Göttinger Informationspavillon (GIP) und will Unternehmen die Möglichkeit bieten, ihre Produkte zentral auszustellen. Organisationen und Privatpersonen sollen die Gelegenheit erhalten, Anliegen oder Ideen jeglicher Art zu präsentieren, und zwar in digitaler Form, als Plakat oder als Ausstellung in kleinen mietbaren Vitrinen.

Betreiber der GIP ist die Göttinger Firma Digitales Stadtfenster, die ihren Sitz in dem runden Gebäude mit dem Kegeldach („Zipfelmütze“) auf dem Bahnhofsplatz hat. Digitales Stadtfenster hat das computergesteuerte Informationssystem entwickelt, welches auf den Flachbildschirmen in den Göttinger Stadtbussen läuft.

Der Pavillon, der seinen Standort unmittelbar vor dem Karstadt-Sporthaus in der Weender Straße hat, „war als Kiosk zu klein geworden“, berichtet Wolfgang Tonollo, Geschäftsführender Gesellschafter der Tonollo-Gruppe. Also habe man nach einer neuen Bestimmung für das Häuschen gesucht. „Über 100 Bewerber mit den unterschiedlichsten Ideen meldeten sich.“ Das Digitale Stadtfenster habe schließlich das beste Konzept vorgelegt, berichtet Tonollo, und bekam den Zuschlag. Wie der Geschäftsführer von Digitales Stadtfenster, Peter Linke, bei der offiziellen Präsentation am Mittwochabend sagte, werde mit der Weiterbenutzung des Pavillons ein Stück Stadtgeschichte fortgeschrieben.

„Früher wurde hier bedrucktes Papier verkauft, heute stehen hier vor allem Bildschirme. Was bleibt, ist, dass der Pavillon der Informationsvermittlung dient.“ Wer sich im Pavillon präsentieren möchte, zahlt pro Monat 75 Euro. Das Angebot nutzen bisher vor allem Innenstadtgeschäfte, erklärt Linke. So präsentierten sich unter anderem Merz Klaviere, das Atelier SilberStein, der Antiquitätenladen Zeitzeug und das Blumengeschäft Blattwerk.

Von Hauke Rudolph

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gemeinsam die Schlagkraft erhöhen: Möglicherweise bilden Conti und Scheffler zukünftig ein kombiniertes Unternehmen - konkrete Pläne muss Conti-Chef Elmar Degenhart allerdings noch schmieden.

16.09.2010
Regional 50 Jahre Sparkassen-Geschäftstelle in Lenglern - Seit 1960 ist Schluss mit Sprechtagen im Wirtshaus

Groß ist der Bedarf an Parkplätzen, lang die Schlange der Gratulanten, angeregt die Gespräche an den Stehtischen: Die Sparkasse feiert am Mittwoch das 50-jährige Bestehen ihrer Geschäftsstelle in Lenglern. „Ich habe einen guten Kumpel getroffen“, freut sich ein Herr und stößt schon mit dem nächsten Bekannten an.

Hanne-Dore Schumacher 15.09.2010

Langfristig gute Auftragslage: Der Autokonzern Volkswagen übernimmt 400 Leiharbeiter in den Werken Wolfsburg und Kassel in die Stammbelegschaft. Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh sieht darin in gutes Zeichen: "Wir haben langfristig mehr Arbeit als mit der aktuellen Belegschaft abzudecken ist."

15.09.2010