Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Luana Theodoro da Silva: „Influencer sind Markenbotschafter“
Nachrichten Wirtschaft Regional Luana Theodoro da Silva: „Influencer sind Markenbotschafter“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 03.12.2017
Luana Theodoro da Silva spricht beim Business Breakfast der PFH über „Influencer Marketing als erfolgreiches Geschäftsmodell“. Quelle: Markus_Hartwig
Anzeige
Göttingen

„Viele sehen endlich, dass das Thema Influencer Marketing auch für ihr Unternehmen immer wichtiger wird. Das war nicht immer so. Gerade zu Beginn meiner beruflichen Laufbahn haben sehr viele noch zu lange weggeschaut und so die Chancen nicht genutzt“, sagt Theodoro da Silva. Wichtig sei, dass es nicht funktioniere, bekannte und althergebrachte Marketing-Methoden einfach in die Social-Media-Welt zu transportieren. „Klassische Werbung funktioniert in Sozialen Medien nicht“, sagte sie. Ihre drei Kernaussagen sind: Influencer Marketing wird bleiben. Jeder muss die digitale Sprache lernen. Und es darf der Kreativität keine Grenze gesetzt werden.

Luana Theodoro da Silva spricht beim Business Breakfast der PFH über Influencer Marketing

Ihr gut 45-minütiger Vortrag weckte reges Interesse. Wenn Theodoro da Silva sprach, waren nur sehr vereinzelt Gespräche zu beobachten, fast alle Zuhörer lauschten den Infos gespannt. Hausherr Bernt R. A. Sierke freute sich über die „enorme Resonanz“. Der Geschäftsführende Gesellschafter der PFH Private Hochschule Göttingen sagte aber auch, dass man diese Welt erst einmal verstehen lernen müsse. Das gelte besonders für seine Generation, die eben nicht aus „digital natives“ bestehe.

Anzeige

Heikler Spagat

Influencer sind Markenbotschafter“, betonte Theodoro da Silva. Als passendes Beispiel kann vielleicht Thomas Müller dienen, der sowohl in den klassischen TV-Spots als auch auf Social-Media-Kanälen unterwegs ist. Der Fußball-Nationalspieler und Profi des FC Bayern München hat etwa auf seinem Instagram-Account fast fünf Millionen Follower und hält des Öfteren Produkte eines Rasierklingen-Herstellers in die Kamera.

Dabei gelte es für die Influencer, einen heiklen Spagat zu schaffen. Auf der einen Seite sind sie ihren Geldgebern und Kunden verpflichtet, auf der anderen Seite habe aber die Authentizität höchste Priorität. „Follower sind nicht dumm. Geht die Authentizität verloren, funktioniert das Influencer Marketing nicht mehr“, betonte Theodoro da Silva. Wichtig sei ihr dabei, dass sie selbst verstärkt auf langfristige Partner setzen könne. Unter anderem wirbt sie auch für große Marken wie L’Oreal, Puma, die Telekom oder die Automarke Seat.

Instagram hat mich richtig gepackt.“

Seit 2014 ist die 27-Jährige auf den sozialen Medien sehr aktiv. Waren es zu Beginn noch die klassischen Selfies vor dem Spiegel, so werden die Fotos heute professionell gemacht. Als Fotograf agiert Ehemann Philip. „Instagram hat mich richtig gepackt. Es fasziniert mich, wie schnell ich dort Reichweite erzielen und wachsen konnte“, so Theodoro da Silva. Dabei teilt die Tochter eines brasilianischen Vaters und einer deutschen Mutter mehrmals täglich Ausschnitte ihres Lebens über verschiedene Kanäle. „Man muss regelmäßig Content liefern und die Qualität hochhalten. Sonst folgen einem die Menschen nicht“, unterstrich Theodoro da Silva.

Und sie teilte erfolgreich und wuchs. Mittlerweile weist ihr Instagram-Account fast 500000 Follower auf. Zudem schreibt sie in einem Blog, teilt Video-Botschaften via Youtube und bietet einen auf dem Messenger WhatsApp basierenden Broadcast-Service an. Die Geschäftsfrau hat die Systematik verstanden und mit drei Kollegen die Agentur Lookfamed gegründet. Jetzt vermittelt sie passende Blogger und Influencer an Unternehmen.

„Positive Werte vermitteln“

„Der Fokus meiner Beiträge liegt weiter auf Fashion, Beauty und Lifestyle, aber ich liebe es zudem, Texte über tiefergehende Themen zur eigenen Persönlichkeit zu schreiben und positive Werte zu vermitteln. Ich möchte zukünftig meine Reichweite noch mehr nutzen, um Gutes zu tun und meinen vielen jugendlichen Followern hilfreiche Infos zu senden“, sagte Theodoro da Silva. Auch dabei bleibt sie ihrer Philosophie treu, die sie auf ihrer Homepage hervorhebt: „Mein Wunsch ist es, Frauen zu ihrer besten Version ihrer selbst zu verhelfen.“

Von Mark Bambey

Regional Aktuelle Zahlen der Arbeitsagentur - Göttingen: Nur noch 13.528 Arbeitslose im November
03.12.2017
Regional Jungfer Druckerei und Verlag Herzberg - Rückkehr zum Flächentarifvertrag?
29.11.2017
02.12.2017