Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional MeyerundKuhl hält Outdoor- und Feuerwehr-Bekleidung in Schuss
Nachrichten Wirtschaft Regional MeyerundKuhl hält Outdoor- und Feuerwehr-Bekleidung in Schuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 25.04.2019
Kümmert sich auch um die persönliche Schutzausrüstung von Feuerwehrkameraden: Axel Meyer von MeyerundKuhl. Quelle: Caspar
Hardegsen

Outdoor- und Feuerwehrbekleidung reinigt und imprägniert die Hardegser MeyerundKuhl Spezialwäschen GmbH für Kunden aus ganz Europa. Fünf Mitarbeiter beschäftigt das Start-up.

Noch nutzt die 2014 gegründete Firma nur einen Bruchteil der 1000 Quadratmeter großen Halle Am Gladeberg 10. Seit Oktober ist das Unternehmen in den Räumen eines ehemaligen Supermarkts ansässig. „Wir wollen wachsen“, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter, Axel Meyer. „MuK“ ist ein Spin-off seiner Wäscherei in Hevensen, die seit gut 60 Jahren besteht. 17 Mitarbeiter beschäftigt er dort, die bei Bedarf auch in Hardegsen mitanpacken.

Unternehmensberater Jochen Kuhl

„Ich habe schon vor 2014 für einzelne Jack-Wolfskin-Geschäfte Jacken gereinigt und imprägniert“, berichtet der Unternehmer. Dann habe der Hersteller angefragt, ob sich die Zusammenarbeit ausweiten ließe. Er habe daraufhin seinen Freund, den Hardegser Unternehmensberater Jochen Kuhl, mit dazu geholt. Gemeinsam hätten sie das Unternehmen gegründet. „Ich kümmere mich um die Gestaltung der Prozesse und die Digitalisierung“, erklärt der promovierte Wirtschaftsinformatiker. Kuhl beschäftigt in seiner eigenen Firma gut zehn Mitarbeiter.

Kooperation mit 200 Jack-Wolfskin-Shops

„Seit September 2015 arbeiten wir für 200 Jack-Wolkskin-Shops in Deutschland“, berichtet Meyer. Später seien Kooperationsverträge mit Mammut, Schöffel und Vaude dazugekommen. Kunden kämen über die Internetseite der Hersteller zu MuK. Teilweise würden sie „MuK“ aber auch direkt im Netz finden. Bezahlt werde vorab. Kunden bekämen den Aufkleber für ein DHL-Paket zugeschickt, in dem sie die Bekleidung einschickten.

Bekleidung ist nach zwei, drei Tagen wieder beim Kunden

„In Hardegsen sehen wir die Sachen auf Schäden durch und fotografieren sie von allen Seiten, um uns gegen ungerechtfertigte Reklamationen zu schützen“, erläutert Meyer. Auch Daten zu Modell, Charge und Herstellungsjahr erfassten sie. Nach Reinigung und Imprägnierung würden die Sachen erneut fotografiert und zurückgeschickt. Nach zwei, spätestens drei Tagen habe der Kunde seine Stücke wieder. Schnelligkeit sei wichtig. Sie konkurrierten mit Wäschereien vor Ort, auch wenn diese in der Regel über weniger Spezialwissen verfügten.

„Die Hersteller, die meistens wenig Kontakt zu den Endkunden haben, können über uns viel über ihre Produkte erfahren“, berichtet Meyer. Seine Firma dokumentiere, wie die Bekleidung nach Jahren der Nutzung aussähe. Sie würden Herstellern Hinweise auf Schwachstellen geben, so dass diese nachbessern könnten.

Persönliche Schutzausrüstung für die Feuerwehr

„MuK“ reinigt zudem die persönliche Schutzausrüstung von Feuerwehrkameraden. Meyer, der im Landkreis Northeim Feuerwehr-Abschnittsleiter ist, bringt entsprechendes Fachwissen mit. „Viele Anzüge werden zu Hause in der Waschmaschine gereinigt, was sie mechanisch stark belastet“, weiß Meyer. Nach maximal 20 Waschgängen seien die Anzüge unbrauchbar. Professionell gereinigt hielten sie 100 Waschgänge. In den kommenden Jahren werde der Gesetzgeber jährliche Tauglichkeitsprüfungen vorschreiben. „MuK“ biete das bereits heute an. Für Feuerwehren reinigten sie zudem Handschuhe, Helme und Stiefel.

„Wir haben Kooperationsverträge mit Rosenbauer, dem Weltmarktführer in diesem Bereich, und mit S-Guard abgeschlossen“, sagt Meyer. In einem Forschungsprojekt mit der Hardegser CRB Analyse Service GmbH hätten sie nachgewiesen, dass sie auch asbestverschmutzte Kleidung reinigen könnten.

Reparaturservice ist im Aufbau

„Nachhaltigkeit ist bei uns ein großes Thema, sowohl bei der Reinigung als beim Transport“, führt Kuhl aus. Sie arbeiteten an einer Verbesserung der Abwasserreinigung. Aufbauen wollten sie einen Reparaturservice. Ideen scheinen den Gründern also nicht auszugehen.

Von Michael Caspar

In ihrer Reihe „Digitalisierung managen“ bietet die Göttinger Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer Hannover neue Seminar- und Beratungsangebote für Unternehmen an.

25.04.2019

China kauft aktuell im großen Stil Schweinefleisch auf dem europäischen Markt ein. Das knapper werdende Angebot trifft auch die südniedersächsischen Mäster und Fleischer.

24.04.2019

Mit umfangreichen Investitionen entwickelt der Verpackungs- und Display-Hersteller Thimm sein Werk in Sibiu (Rumänien) weiter.

23.04.2019