Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Modegeschäft eröffnet in Göttingen: Cartoon statt Schucan
Nachrichten Wirtschaft Regional Modegeschäft eröffnet in Göttingen: Cartoon statt Schucan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 23.08.2013
Im neuen Geschäft in der Weender Straße: Gabriele Olfenbüttel und Nadine Schmolke (rechts). Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Im Sortiment befinden sich Damenbekleidung – Hosen, Kleider, Blusen, Pullover und Sweatshirts sowie Accessoires wie Schals, Gürtel und Schmuck. „Frauen jeden Alters, die sich in ihrer Freizeit sportlich und trendig kleiden möchten, das ist unsere Zielgruppe“, erläutert Filialleiterin Gabriele Olfenbüttel, die eine von insgesamt fünf Mitarbeiterinnen ist.

Die circa 80 Quadratmeter großen Verkaufsräume sind einer Theater-Werkstatt nachempfunden. Gestaltet hat sie die Berliner Marketingagentur „Dan Pearlman“, die sich darauf spezialisiert hat, die Idee einer Marke gestalterisch zu vermitteln. So sind die Innenwände des Geschäfts aus weiß übertünchten Backsteinen gemauert, die Ware hängt auf mit Seidenpapier überzogenen Drahtbügeln.

Rohes trifft auf Feines

„Rohes trifft auf Feines“, heißt es. Kontraste: Das sei die dahinterstehende Idee, so eine Mitteilung der „Cartoon“-Zentrale. Das Geschäft in Göttingen ist – nach Kleve und Essen – die dritte eigene Filiale des Modelabels, dessen Produkte ansonsten von anderen Bekleidungsgeschäften verkauft werden.

Cartoon“, das in diesem Jahr gegründet wurde, gehört zur Unternehmensgruppe Betty Barclay, die ihren Sitz in Nußloch bei Heidelberg hat. Das Unternehmen hat 860 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von 210 Mio. Euro.

Von Hauke Rudolph