Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Qioptiq in Göttingen baut neues Produktionsgebäude im Science Park
Nachrichten Wirtschaft Regional Qioptiq in Göttingen baut neues Produktionsgebäude im Science Park
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 21.11.2018
Der Qioptiq-Stammsitz an der Königsallee.
Der Qioptiq-Stammsitz an der Königsallee. Quelle: Archiv (Wenzel)
Anzeige
Göttingen

Das Unternehmen geht von einer Planungs- und Bauphase von etwa zwei Jahren aus.

„Ich freue mich sehr über diese Investitionsentscheidung, die für das weitere Wachstum unseres Standortes in Göttingen essenziell ist“, sagte Qioptiq-Geschäftsführer Dr. Robert Vollmers. Die Unternehmensleitung habe so die Möglichkeit, „die drängenden Platzprobleme an unserem Stammsitz in der Königsallee zu lösen. Der Standort Science Park bietet uns als High-Tech-Unternehmen optimale Voraussetzungen für die aktuellen Reinraumplanungen sowie potenzielle Erweiterungsmöglichkeiten.“

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler: „Klares Bekenntnis der Unternehmensleitung zum Standort Göttingen“

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler sagte zur der Entscheidung: „Wir freuen uns sehr, dass Qioptiq in Göttingen im Science Park expandieren will. Gemeinsam mit der GWG habe ich mich seit 2015 intensiv darum bemüht, und das trägt nun Früchte. Die Investitionsentscheidung ist ein klares Bekenntnis der Münchner Unternehmensleitung zum Standort Göttingen.“

Qioptiq Göttingen hat bereits 2017 die Reinraumflächen erweitert

Qioptiq habe 2017 Investitionen in Höhe von rund zwei Millionen Euro getätigt, die Reinraumflächen um rund 550 Quadratmeter der Klassen ISO 6 bis 8 erweitert, so Marina Schaefer, Assistentin der Geschäftsleitung. Aktuell stünden dem Photonik-Spezialisten mehr als 3600 Quadratmeter Produktionsfläche in Göttingen zur Verfügung. „Darin wurden die Reinräume zur Montage komplexer optischer Systeme sowie für die Bereiche Coating und sonstige Optikproduktion auf rund 1200 Quadratmeter vergrößert. Zuvor waren bereits in den Jahren 2012 und 2015 hochwertige Reinräume am Standort entstanden.“

Die Planung sieht vor, auf einem zunächst 18 000 Quadratmeter großen Areal im Science Park eine Produktionshalle für Qioptiq zu errichten, in der neue Reinräume und zugehörige produktionsnahe Büroarbeitsplätze sowie die notwendige logistische Infrastruktur untergebracht werden. Das Konzept umfasse eine Gesamtfläche von etwa 6000 Quadratmetern, davon 1000 für die Reinräume, so Schaefer.

Qioptiq seit 2013 ein Excelitas Technologies Unternehmen

Qioptiq (seit Oktober 2013 ein Excelitas Technologies Unternehmen) hat sich auf die Herstellung von optischen Komponenten und Systemen spezialisiert. Die hochtechnologische Produktionsstätte in Göttingen ist innerhalb von Excelitas das Kompetenzzentrum im Bereich der Halbleitertechnologie „und somit für das Unternehmen von strategischer Bedeutung im wachsenden Halbleitermarkt“.

Qioptik Göttingen sucht weitere hoch qualifizierte Fachkräfte gesucht

Zurzeit habe Qioptiq in Göttingen rund 300 Beschäftigte. Weltweit würden Excelitas und Qioptiq zusammen etwa 6.600 Mitarbeiter beschäftigen. Der Fachkräfte- und Ingenieuranteil bei Qioptiq in Göttingen sei „mit 70 Prozent ausgesprochen hoch“, heißt es in einer Mitteilung. Das Unternehmen suche weiterhin „unter anderem hoch qualifizierte Mitarbeiter für komplexe Justage- und Prüfabläufe in der Produktion von Halbleiterprodukten sowie Entwicklungsingenieure und Fachkräfte aus dem Bereich der Optik“.

Die Stadt bewertet den Science Park Göttingen „als wesentlichen Baustein, um den Standort als Kompetenzzentrum zu entwickeln“

Der Oberbürgermeister betonte in seiner Stellungnahme, die Infrastrukturmaßnahme Science Park Göttingen sei ein wesentlicher Baustein, um die Stadt Göttingen als Standort und Kompetenzzentrum für Biotechnologie, Optik und Medizintechnik zu entwickeln. Durch die „zeitnahe und kostengünstige Bereitstellung moderner Flächen“ für Gründer und innovative Unternehmen mit hohen Forschungs- und Entwicklungsanteilen werden wichtige Voraussetzungen auch für kleine und innovative Unternehmen geschaffen, die sich aus den Forschungseinrichtungen der Universität und den Max-Planck-Instituten gründen, erklärte Köhler. „Diese Unternehmen bekommen hier Entwicklungsperspektiven für Wachstum und werden mittelfristig einen Kristallisationskern für neue Ansiedlungen am Standort bilden.“

Technologiezentrum Science Park Göttingen „derzeit voll ausgelastet“

Das Technologiezentrum Science Park sei derzeit voll ausgelastet und biete aktuell vier Unternehmen Büro- und Laborflächen. „Ein weiterer Bauabschnitt ist derzeit im Bau“, sagte Köhler. Das Areal Science Park ist durch die schnelle Anbindung an die A7 und die B27 verkehrsoptimal und in unmittelbarer Nähe zu High-Tech-Unternehmen wie Sartorius gelegen. Die Stadt ist Eigentümerin der Flächen. Die GWG ist Eigentümerin des gleichnamigen Technologiezentrums.

Info: http://www.qioptiq.de/careers.html

Von Stefan Kirchhoff / r

Regional Positive Bilanz im dritten Quartal - Wachstum bei der Targobank in Göttingen
21.11.2018
Regional Innovationspreis Göttingen - Memotecs Rotations-Hub-Modul
20.11.2018