Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Real kooperiert mit „Too Good To Go“
Nachrichten Wirtschaft Regional Real kooperiert mit „Too Good To Go“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 09.07.2019
Die Real-Märkte in Göttingen, hier der Markt in Weende, sind ab sofort „Too Good To Go“-Partner. Quelle: Peter Heller
Göttingen

Die Tüten enthalten „überschüssige oder nicht dem Standard entspreche Ware“. 3,50 Euro zahlt der Kunde, teilt Real mit, in der App „Too Goog To Go“ zeigt sich an diesem Vormittag ein bereits ausverkauftes Angebot. Für den Preis erhält der Käufer eine Tüte, die Obst und Gemüse enthält. Der Warenwert liege allerdings deutlich darüber. Welche Ware in welchen Mengen der Kunde mit nach Hause nimmt, kann er nicht beeinflussen. Eingepackt wird, was in der Obst- und Gemüseabteilung überflüssig ist. In einem bestimmten Zeitfenster, das in der App hinterlegt ist, kann der Käufer den ausgewählten Markt aufsuchen und seine Tüte gegen vorzeigen des Kaufbelegs im Handy abholen.

Drei Tüten am ersten Tag

„Wir fangen erst mit einer Abteilung an, um zu prüfen, wie gut das Angebot von unseren Kunden angenommen wird“, teilt Markus Sauer mit, Geschäftsleiter Real am Kaufpark. „Wenn es gut läuft, wollen wir diesen Service ausbauen und zum Beispiel Produkte aus unserer Hausbäckerei aufnehmen.“ Und Peter Kloss, Marktleiter an der Großen Breite in Weende ergänzt: „Mit der App können wir aktiv etwas gegen Lebensmittelverschwendung unternehmen, und viele unserer Kunden freuen sich, dass sie zusätzlich auch noch etwas sparen können.“

Drei Tüten seien am ersten Tage in den Verkauf gegangen, „eine Mindestzahl“, teilt Real mit. Das höre sich nach nicht sehr viel an, sei aber ein Schritt in die richtige Richtung. Je nach Angebot könne sich die Zahl der Tüten auch vergrößern, stellen die Organisatoren in Aussicht.

Vernichten verhindern

Natürlich plane jeder Markt die Bestellungen so, dass keine Überhänge entstünden, um das Vernichten von Lebensmitteln zu verhindern, teilt Real mit. Das gelinge in der Praxis aber nicht immer.

Schon seit Längerem würden die Real-Märkte daher überschüssige Lebensmittel an lokale karitative Einrichtungen abgegeben, teilen die Märkte mit. Das soll auch mit dem neuen Angebot fortgeführt werden, bestätigt Brandt. Bislang seien Lebensmittel aus anderen Abteilungen an Einrichtungen wie die Göttinger Tafel abgegeben worden.

Gastronomiebetriebe beteiligen sich

Die App kann kostenlos auf dem Handy oder dem Tablet installiert werden. Beim Öffnen der App erscheinen Angebote an dem Standort, den der Nutzer vorher gewählt hat. In Göttingen beteiligen sich auch einige Gastronomiebetriebe an der Aktion. Bei Mr. Clou am Göttinger Bahnhof gibt es zwischen 18.45 und 19.45 Uhr Snacks zum halben Preis. Back-Werk in der Weender und der Groner Straße kündigt Brot, Brötchen und süße Backwaren statt für 10 Euro für 4 Euro an, abzuholen zwischen 18.15 und 18.30 Uhr. Nordsee ist mit Snacks und Hauptgerichten dabei. Und Streetgrillers Back und Snack an der Bachstraße in Duderstadt annonciert Backwaren für 4 statt für 12 Euro. Täglich wechseln die Angebote.

„Too Good To Go“ ist derzeit in neuen Ländern aktiv. Aktuell beteiligen sich mehr als 10000 gastronomische Betriebe und Geschäfte, mehr als Nutzer sind registriert. Laut den Organisatoren konnten auf diese Weise sieben Millionen Mahlzeiten gerettet, 14000 Tonnen Kohlendioxid vermieden und Ressourcen geschont werden.

Von Peter Krüger-Lenz

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ärztekammer Göttingen hat 83 Medizinische Fachangestellte erstmalig in der festlichen Aula am Wilhelmsplatz der Georg-August-Universität Göttingen vor etwa 300 Gästen freigesprochen.

09.07.2019

„Werteorientierte Führungskräfte“ spricht Stephan Eimterbäumer vom Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt Südniedersachsen mit Sitz in Göttingen im Seminar „Unternehmensethik“ am 5. September an.

09.07.2019

Nach dreijähriger Ausbildungszeit haben die Bäcker beziehungsweise Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk – Bäckerei ihre Gesellenbriefe erhalten. Austragungsort war das Brotmuseum Ebergötzen.

08.07.2019