Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Sartorius-Konzern zieht mit Wägetechnik nach Bovenden ins ehemalige Pairan-Gebäude
Nachrichten Wirtschaft Regional Sartorius-Konzern zieht mit Wägetechnik nach Bovenden ins ehemalige Pairan-Gebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.08.2013
Industriewaagen-Fertigung in Bovenden: Sartorius bezieht den ehemaligen Firmensitz der aufgelösten Firma Pairan. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Bovenden

Im Juli hatte der Konzern mitgeteilt, dass man sich in absehbarer Zeit nicht von der Sparte Industrie-Waagen trennen wolle. „Der Bereich Industrie-Wägetechnik spielt eine zunehmend eigenständige Rolle bei Sartorius. Insofern ist es ein logischer Schritt, dass er nun auch eigene Räumlichkeiten erhält“, erklärt Unternehmenssprecherin Petra Kirchhoff. In Bovenden habe man mit dem ehemaligen Pairan-Gebäude (die Firma ist insolvent) ein neues Zuhause für diese Aktivitäten gefunden. „Produktion und Administration finden dort optimal Platz, wir können weiter wachsen und sind logistisch gut angebunden“, so Kirchhoff.

Flächen für den Ausbau der Aktivitäten

Anzeige

Das Grundstück im Bovender Gewerbegebiet Area 3 bietet zudem weitere Flächen für den Ausbau der Aktivitäten. Bovendens Bürgermeisterin Heidrun Bäcker (SPD) hat bei den Vermarktungsbemühungen auf eine Erweiterungsoption von 9000 Quadratmeter verwiesen. Und ihre Einschätzung habe sich bestätigt, meint ihr Vertreter Thomas Brandes. Bäcker hatte sich hinsichtlich der Vermarktung zuversichtlich gezeigt: Das Gebäude sei so gebaut worden, dass es vielseitig genutzt werden könne – „quadratisch, praktisch, gut“. Allerdings hat Dirk Andres, Insolvenzverwalter der Pairan GmbH, das eigentliche Ziel nicht erreichen können. Er wollte die Immobilie verkaufen.

Die neuen Räume sollen Sartorius hauptsächlich für die Produktion von Plattformwaagen und zur Programmierung der dazugehörigen Software sowie  Verwaltungsfunktionen dienen, beschreibt Kirchhoff die Pläne.

Umzug in zwei Stufen

In zwei Stufen werde der Umzug vollzogen: In den vergangenen vierzehn Tagen sind etwa 30 Sartorius-Mitarbeiter in das Bovender Gebäude eingezogen. Bis Ende des Jahres werden 50 weitere folgen, davon ein Großteil im September. Industriewaagen von Sartorius werden zum Beispiel an die Chemieindustrie oder Nahrungsmittelhersteller verkauft, die eingehende Waren wiegen, mithilfe von Waagen dosieren und mischen oder Ausgangskontrollen vornehmen.

Das Investoreninteresse am Erwerb der Sartorius-Sparte Industriewaagen sei groß. Derzeit sei ein Verkaufspreis, der dem Wert der Sparte entspreche, jedoch nicht erzielbar, hatte der Vorstandsvorsitzende Joachim Kreuzburg im Juli dieses Jahres den vorläufigen Stop der Verkaufsaktivitäten begründet. An den langfristigen Plänen für die Industriewägetechnik ändere sich jedoch nichts.

Die Pairan GmbH hatte Anfang Mai 2012 einen Insolvenzantrag gestellt. Wie anderen Herstellern von Solaranlagen war dem Bovender Unternehmen der deutsche Markt fast komplett weggebrochen, nachdem die Bundesregierung massive Vergütungsreduzierungen für eingespeisten Solarstrom angekündigt hatte.

Von Ute Lawrenz

Mehr zum Thema

Der Göttinger Labor- und Pharmazulieferer Sartorius hat das erste Halbjahr 2013 mit deutlichen Zuwächsen bei Auftragseingang, Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Das teilte der Vorstandsvorsitzende, Joachim Kreuzburg, mit. Zur guten Geschäftsentwicklung trug vor allem die Sparte Bioprocess Solutions (Bioprozess-Lösungen) bei.

23.07.2013

Die Sartorius AG will sich nun doch in absehbarer Zeit nicht von ihrer Sparte Industrie-Waagen trennen. Das teilt der Göttinger Labor- und Pharmazulieferer in einer Presseerklärung mit.

Hanne-Dore Schumacher 02.07.2013

Dirk Andres wusste, dass es nicht leicht werden würde, für die insolvente Firma Pairan einen Käufer zu finden. Und es ist dem Insolvenzverwalter letztlich auch nicht gelungen, eine Gesamtlösung zu realisieren. Lediglich der Standort Griechenland mit 20 Beschäftigten sei verkauft worden, bestätigte jetzt auf Tageblattnachfrage Thomas Feldmann aus dem Büro Andres.

Hanne-Dore Schumacher 15.02.2013
Anzeige