Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Von 71 auf 36 Cent: Sartorius halbiert Dividendenvorschlag
Nachrichten Wirtschaft Regional Von 71 auf 36 Cent: Sartorius halbiert Dividendenvorschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 14.05.2020
Flaggen mit dem neuen Logo der Sartorius AG wehen Wind. Foto: Swen Pförtner Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen

Der Aufsichtsrat der Sartorius AG hat in seiner Sitzung am Mittwoch der Empfehlung des Vorstands zugestimmt, der nun für den 26. Juni geplanten virtuellen Hauptversammlung eine Dividende von 0,36 Euro je Vorzugsaktie und 0,35 Euro je Stammaktie vorzuschlagen. Damit halbiert der Göttinger Konzern seine Dividendenvorschläge aus dem Februar. Im Vorjahr lag die Dividende bei 0,62 Euro beziehungsweise 0,61 Euro je Vorzugs- und Stammaktie.

Der am 13. Februar kommunizierte Dividendenvorschlag von 0,71 Euro und 0,70 Euro je Vorzugs- sowie Stammaktie wurde vor dem Hintergrund der anhaltenden Pandemiekrise angepasst, teilt das Unternehmen in einer Pressemeldung mit. „Sartorius geht davon aus, sich noch für einige Zeit auf erhebliche Unsicherheiten und Risiken einstellen zu müssen“, heißt es darin weiter. Gleichzeitig dürfte die derzeitige Situation allerdings auch zusätzliche Chancen zur weiteren Verstärkung mit innovativen Technologien bieten. Außerdem werde sich das Unternehmen besonders engagieren, um Menschen und Institutionen zu unterstützen, die durch die Pandemiekrise besonders hart getroffen sind oder eine wichtige Rolle bei ihrer Bewältigung spielen.

Anzeige

Hauptversammlung am 26. Juni

Über die vorgeschlagene Senkung der Dividende wird während der Hauptversammlung abgestimmt. Die Empfehlung des Vorstandes und Aufsichtsrates sei für Sartorius ungewöhnlich, erläutert Unternehmenssprecher Timo Lindemann. In den vergangenen Jahren sei die Dividende kontinuierlich angestiegen. „Das ist allein bedingt durch die derzeitige Situation“, sagt er.

Die Sartorius AG hatte aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der damit einhergehenden Regelungen für Versammlungen ihre für den 26. März geplante Hauptversammlung verschoben. Aufsichtsrat und Vorstand beschlossen, eine neue gesetzliche Regelung in Anspruch zu nehmen und die Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre und ihrer Bevollmächtigten per Videostream durchzuführen.

Lesen Sie auch:

Von tc/r