Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Sartorius übernimmt Chromatographie-Prozessanlagen-Sparte von Novasep
Nachrichten Wirtschaft Regional

Sartorius übernimmt Chromatographie-Prozessanlagen-Sparte von Novasep

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 06.01.2021
René Fáber, Mitglied des Sartorius-Vorstands und Leiter der Sparte Bioprocess Solutions, freut sich über die intensivere Zusammenarbeit mit Novasep unter dem Sartorius-Dach. Quelle: Swen Pförtner / r
Anzeige
Göttingen

Das biopharmazeutische Unternehmen Sartorius hat über seinen Teilkonzern Sartorius Stedim Biotech eine Vereinbarung abgeschlossen, die Chromatographie-Prozessanlagen von Novasep zu übernehmen. Als Chromatographie bezeichnen Chemiker ein Verfahren, das die Auftrennung eines Stoffgemisches in seine Einzelteile erlaubt.Die Sparte hat im Jahr 2020 nach bisherigem Stand einen Umsatz von rund 37 Millionen Euro bei zweistelligen Gewinnmargen erwirtschaftet und beschäftigt etwa 100 Mitarbeiter, heißt es in einer Mitteilung des Konzerns.

Die geplante Transaktion stehe unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung durch die US-amerikanische „Federal Trade Commission“ sowie der Unterrichtung und Anhörung des Betriebsrats von Novasep und soll im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen werden. Die Parteien haben nach Aussage eines Sartorius-Sprechers vereinbart, den Kaufpreis erst nach Erhalt der notwendigen behördlichen Genehmigungen zu kommunizieren.

Anzeige

Niederdruck-Chromatographie soll bald auf den Markt kommen

Novasep ist ein globaler Anbieter von kosteneffizienten und nachhaltigen Herstellungslösungen für LifeScience-Moleküle und Feinchemikalien. Der Chromatographie-Bereich von Novasep konzentriert sich in erster Linie auf Anwendungen für kleinere Moleküle wie beispielsweise Insulin. Seit 2019 arbeiten Novasep und Sartorius gemeinsam an der Entwicklung eines optimierten Systems für eine membranbasierte Niederdruck-Chromatographie, die größere Moleküle produktiver verarbeitet und in Kürze auf den Markt gebracht werden soll.

„Ich freue mich, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Novasep Team bald unter dem Sartorius-Dach intensivieren werden“, sagt René Fáber, Mitglied des Sartorius-Vorstands und Leiter der Sparte Bioprocess Solutions. „Das Novasep-Portfolio ergänzt unser bestehendes Chromatographie-Angebot perfekt und ermöglicht es uns, unseren Kunden mehr Optionen für ihre Herstellungsprozesse zu bieten.“

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Diese Transaktion ist einer der ersten Schritte in unserem strategischen Programm Rise-2, um den Konzern auf unser Kerngeschäft zu fokussieren“, sagt Michel Spagnol, Präsident und CEO von Novasep. „Wir freuen uns, unsere Beziehung zum Sartorius-Team zu stärken und glauben, dass es eine große Chance für das Chromatographieanlagen-Geschäft ist, sein Potenzial voll auszuschöpfen und sein Wachstum unter diesem neuen Eigentümer zu beschleunigen.“

Sartorius in Kürze

Der Sartorius-Konzern ergänzt sein Portfolio regelmäßig durch Akquisitionen von komplementären Technologien. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 1,83 Milliarden Euro. Ende 2019 waren mehr als 9000 Mitarbeiter an den rund 60 Produktions- und Vertriebsstandorten des Konzerns tätig.

Von Lea Lang