Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Sechs Südniedersachsen sind top
Nachrichten Wirtschaft Regional Sechs Südniedersachsen sind top
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 04.11.2010
Siegerehrung in Oldenburg: Jutta Schwarzer, Stephan Roffmann, Inga Rettberg, Franziska Rausch, Urs R. Knappke, Sandrine Karsten, Benedict Gloris, Fabian Blume, Jürgen Herbst (von links).
Siegerehrung in Oldenburg: Jutta Schwarzer, Stephan Roffmann, Inga Rettberg, Franziska Rausch, Urs R. Knappke, Sandrine Karsten, Benedict Gloris, Fabian Blume, Jürgen Herbst (von links). Quelle: EF
Anzeige

Sie wurden in Oldenburg als Landessieger in einer Feierstunde geehrt. Aus der Region Göttingen sind Landessieger Automobilkauffrau Sandrine Karsten (Autohaus Bethel GmbH, Northeim), Buchbinderin Maria Krieg (Georg-August-Universität, Staats- und Universitätsbibliothek, Göttingen), Feinwerkmechaniker Urs Rembert Knappke (Universität Göttingen, Institut für Physikalische Chemie), Glasapparatebauerin Inga Rettberg (Gebr. Rettberg GmbH, Göttingen), Orthopädiemechanikerin und Bandagistin Franziska Rausch (Otto Bock HealthCare GmbH, Duderstadt) und Steinmetz und Steinbildhauer mit Fachrichtung Steinbildhauerarbeiten Fabian Blume (Christoph Wolf, Göttingen). Insgesamt wurden 64 junge Fachkräfte als Jahrgangsbeste aus unterschiedlichen Berufsgruppen des Handwerks für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet.

Das gute Ergebnis des Leistungswettbewerbes sei auch ein Beweis für die Ausbildungsleistungen der Handwerksbetriebe der Region, so das Fazit von Kammerpräsident Jürgen Herbst, der den Landessiegern in der Oldenburger Weser-Ems-Halle gratulierte. Herbst appellierte mit Bezug auf die bundesweite Imagekampagne des Handwerks an die Kammersieger: „Machen Sie Werbung für Ihren Beruf.“

Eine stärkere Vernetzung von beruflicher und universitärer Ausbildung forderte die Institutsleiterin von der Universität Lüneburg und Koordinatorin der Landesregierung für die Bereiche Lebenslanges Lernen und Offene Hochschule, Prof. Sabine Remdisch, im Festvortrag. Für die immer komplexeren gesellschaftlichen Aufgaben bräuchte man Mitarbeiter, die sowohl praktisch als auch akademisch ausgebildet seien.

Die Landessieger haben die Chance, sich auch auf Bundesebene durchzusetzen. Die Bundessiegerehrung findet am 4. Dezember in Bayreuth statt.

red/soz