Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Auch in Göttingen: Kontogebühren ab 2019
Nachrichten Wirtschaft Regional Auch in Göttingen: Kontogebühren ab 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 01.11.2018
Für sogenannte „beleghafte Überweisungen“, bei denen ein Überweisungsträger per Hand ausgefüllt wird, berechnen viele Banken und Sparkassen je nach gewähltem Kontomodell separate Gebühren. Die Sparda-Bank Hannover verlangt dafür ab 2019 beispielsweise 2,50 Euro pro Überweisung, sofern das Kontomodell „SpardaDirect“ gewählt wurde (Basispreis: drei Euro pro Monat). Quelle: dpa
Göttingen / Hannover

Immer weniger Filialbanken bieten noch Girokonten an, für die keine Kontoführungsgebühren erhoben werden. Bislang zählte die Sparda-Bank Hannover dazu, die auch in der Göttinger Innenstadt eine Filiale betreibt. Zum 1. Januar 2019 führt die Bank zwei kostenpflichtige Kontomodelle ein, zwischen denen sich Bestandskunden entscheiden müssen.

Das Modell „SpardaDirect“ schlägt mit drei Euro pro Monat zu Buche, die Variante „SpardaClassic“ kostet monatlich fünf Euro. Dafür soll die bisherige Bankkarten-Gebühr (zwölf Euro pro Jahr) für den Kontoinhaber nicht mehr erhoben werden. „Nach vielen Jahrzehnten des für unsere Kunden und Mitglieder kostenlosen Girokontos passen wir uns damit dem Wettbewerb auf moderate Weise an“, sagt André-Christian Rump, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Hannover. Auch bei der Genossenschaftsbank wirke sich die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank mit ihren Niedrigzinsen aus. Hinzu kämen die für Regionalbanken überproportionalen Kosten einer wachsenden Regulatorik und ein immer intensiverer Wettbewerb mit bankfremden Finanzdienstleistern.

„Wir müssen auf veränderte Marktbedingungen reagieren und notwendige Anpassungen dann vornehmen, wenn sie von uns gefordert sind“, erläutert Rump. Mit der Einführung der neuen Modelle sollen Beratungs- und Service-Angebote sowie die Erreichbarkeit über verschiedene Kommunikationskanäle langfristig sichergestellt werden.

Unterschiedliche Systeme und Kontomodelle

Für die Kunden ist dennoch ärgerlich, dass sie künftig bei der Wahl des günstigeren Kontomodells weniger Leistungen bekommen als bisher in der kostenlosen Variante. So können sie künftig beispielsweise keine Kontoauszüge mehr am Kontoauszugsdrucker bekommen – auch nicht gegen Aufpreis. Überweisungen am SB-Gerät, per Telefon oder per Überweisungsträger kosten gemäß Preisliste künftig 2,50 Euro; gebührenfrei sind sie nur noch, wenn sie online beauftragt werden. Wer die bisherigen Leistungen weiterhin ohne Aufpreise nutzen möchte, muss sich für das teurere Modell entscheiden. Komplett kostenlos bleibt die Kontoführung bei der Sparda-Bank Hannover im Modell „SpardaYoung+“ nur für Kinder, Schüler, Azubis und Studierende bis 26 Jahre.

Ob die Sparda-Kontomodelle nun eher preiswert oder eher teuer sind, ist gar nicht so leicht zu beurteilen, da eine direkte Vergleichbarkeit zwischen den Modellen der Banken und Sparkassen kaum gegeben ist. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen rät deshalb, den Preisdschungel genau zu sichten, denn jede Bank oder Sparkasse habe ein eigenes Gebührensystem und unterschiedliche Kontomodelle. Und: Was als kostenlos beworben werde, sei nicht immer wirklich kostenlos. Der Tipp der Verbraucherzentrale lautet deshalb: „Schauen Sie sich gerade bei ,kostenlosen’ Angeboten immer das Kleingedruckte und die Sternchenhinweise genau an. Viele Banken haben ganz bestimmte Voraussetzungen für ein gebührenfreies Girokonto festgelegt.“

Nicht nur Gebühren vergleichen

Stichproben unter verschiedenen Kreditinstituten mit Filialen in Göttingen haben ergeben, dass manche von ihnen zum Beispiel einen monatlichen Mindestgeldeingang voraussetzen. So verlangt etwa die Postbank für ihr Kontomodell „Giro extra plus“ derzeit 9,90 Euro pro Monat. Gebührenfrei wird das Konto dann, wenn monatlich mindestens 3000 Euro bargeldlos eingehen. Die Targobank bietet ein kostenloses Online-Konto an, sofern monatlich mindestens 600 Euro darauf eingehen oder ein kontinuierliches Guthaben von mindestens 10 000 Euro vorhanden ist. Wird keine der Voraussetzungen erfüllt, kostet das Konto 3,95 Euro im Monat. Bei der Commerzbank beträgt der monatliche Mindestgeldeingang 1200 Euro, wenn das Girokonto gebührenfrei bleiben soll.

Die Sparkasse Göttingen bietet –ähnlich wie die Sparda-Bank – ein komplett kostenloses Konto nur für junge Leute an; das günstigste Kontomodell für alle Kunden ab 24 Jahren kostet hier 3,90 Euro monatlich. Die Volksbank Kassel Göttingen nimmt für ihr Basismodell „Giro-Online“ inklusive eines sogenannten „Zahlungsverkehr-Pakets“ insgesamt 3,95 Euro pro Monat.

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen rät allerdings, nicht nur die Gebühren zu vergleichen, sondern auch weitere Leistungen, etwa die Erreichbarkeit von Filialen oder das Netz der Geldautomaten für die kostenlose Bargeldabholung. Auch Dispo-Zinsen, eine mögliche Guthabenverzinsung, Kosten für eventuell benötigte Kreditkarten oder die Gebühren für die Nutzung „fremder“ Geldautomaten sollten demnach berücksichtigt werden.

Von Markus Riese

Regional Südniedersachsenstiftung - Fachkräftekonferenz in Göttingen

Die 16. Fachkräftekonferenz des Fachkräftebündnisses Südniedersachsen und der IHK Hannover – Geschäftsstelle Göttingen wird am Dienstag, 6. November, in Göttingen ausgerichtet. Veranstaltungsort ist von 15 bis 17.30 Uhr das Hotel Freizeit In, Dransfelder Straße 3.

01.11.2018
Regional Marketing-Club Göttingen und Pro City - Schaufenster als Visitenkarten

Um Schaufenstergestaltung hat sich ein Vortrag von Marketing-Club Göttingen und Pro City gedreht. Technik und Licht seien nötig, um das Interesse von Passanten zu wecken, so eine Kernaussage.

01.11.2018
Regional Innovationspreis Göttingen - Burnout-Vorbeugung im Romantischen Winkel

„Mehr als eine Idee!“ – unter diesem Motto steht der Innovationspreis des Landkreises. Das Tageblatt stellt die Teilnehmer vor. Heute: Hotel Romantischer Winkel hilft bei Burnout.

31.10.2018