Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Stipendien gegen Fachkräftemangel
Nachrichten Wirtschaft Regional Stipendien gegen Fachkräftemangel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 30.05.2016
Von Rüdiger Franke
Kreishandwerksmeister Christian Frölich, Kreislandwirt Hubert Kellner und Sparkassendirektor Alfons Wüstefeld (v.l.) unterschreiben die Vereinbarung.
Kreishandwerksmeister Christian Frölich, Kreislandwirt Hubert Kellner und Sparkassendirektor Alfons Wüstefeld (v.l.) unterschreiben die Vereinbarung. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Duderstadt

Die Kooperation verfolge das Ziel, dem Fachkräftemangel in Südniedersachsen zu begegnen, erklärte Wüstefeld. Deshalb unterstütze das Finanzinstitut in den Jahren 2017 und 2018 in seinem Geschäftsgebiet unter anderem die Meisterausbildung von Handwerkern und Landwirten sowie Absolventen der zweijährigen Fachschule Agrar. „Aus Gesprächen mit Handwerkern haben wir erfahren, dass es ein zusätzlicher Anreiz ist“, so Kreishandwerksmeister Christian Frölich. Die Vereinbarung sei „ein tolles Zeichen“. Den regionalen Bezug lobte Kreishandwerkerschafts-Geschäftsführer Andreas Gliem: „Von der Kooperation haben beide Seiten Vorteile, denn damit stärkt die Sparkasse Duderstadt ihr Klientel, das später als Meister die Betriebe fortführen kann.“

Landvolk-Geschäftsführer Achim Hübner betonte, dass Meisteranwärter mehr als die 1.600 Euro für die Vorbereitungskurse benötigten: „Vor allem müssen sie Zeit, Mühe und Hirnschmalz investieren und können deshalb während der Ausbildung nicht arbeiten.“ „Am Ende haben wir aber top ausgebildete landwirtschaftliche Betriebsleiter, die ins Studium gehen und als Agrarökonom oder Diplom-Ingenieur die Höfe übernehmen“, ergänzte Hubert Kellner, Vorstandsvorsitzender des Kreisbauernverbandes.

Dass diese Form des regionalen Engagements bislang einzigartig in Deutschland ist, bestätigten Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, sowie Thomas Mang, Präsident des Sparkassenverbandes Niedersachsen. „Das ist eine bemerkenswert gute Idee“, lobte Mang. Fahrenschon erklärte, dieses Zusammenspiel mit den Handwerkern und Landwirten innerhalb des Sparkassenverbandes präsentieren zu wollen.

Insgesamt stellt das Finanzinstitut den Handwerkern pro Jahr maximal 7.000 Euro und den Landwirten maximal 5.000 Euro für die Stipendien zur Verfügung. Kellner zog im Jahr der Europameisterschaft einen Fußballvergleich heran: „Die Sparkasse hat den Ball auf den Anstoßpunkt gelegt, und wir können daraus etwas machen.“ Über eine mögliche Verlängerung wollen sich die Parteien bis spätestens 31. Juli 2018 abstimmen.

Auszahlung in zwei Teilbeträgen

Mit einer Kooperationsvereinbarung mit der Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen und dem Landvolk Göttingen will die Sparkasse Duderstadt Meisterschaftsanwärter mit Wohnort oder Betriebssitz in ihrem Geschäftsgebiet fördern. Die Stipendien sind je Anwärter mit 1.000 Euro dotiert. Die Auswahl der Stipendiaten treffen die Kooperationspartner gemeinsam nach der Antragstellung an die Kreishandwerkerschaft Südniedersachsen beziehungsweise das Landvolk. Dabei erhalten die Anwärter die ersten 500 Euro nach der Anmeldung zur Meistervorbereitung. Die zweite Hälfte wird nach der bestandenen Prüfung ausgezahlt.