Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Speed Coaching“ für Frauen
Nachrichten Wirtschaft Regional „Speed Coaching“ für Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 20.03.2012
Will Frauen helfen, Lohnforderungen klar zu formulieren: Heidi Semmler im Beratungsgespräch.
Will Frauen helfen, Lohnforderungen klar zu formulieren: Heidi Semmler im Beratungsgespräch. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Eingeladen hatte die Berater der Verband Business and Professional Women (BPW) Göttingen. Beraten werden Frauen, die Hilfestellung bei Lohnverhandlungen suchen.  23 Prozent liegen in Deutschland im Schnitt zwischen den Gehältern, die Männer und Frauen für dieselbe Tätigkeit erhalten. Damit liegt Deutschland europaweit auf einem der hintersten Plätze. In der Europäischen Union sind es durchschnittlich immerhin noch 18 Prozent. Der international an unterschiedlichen Tagen ausgerichtete Equal Pay Day will diesem Ungleichgewicht mit Aktionen entgegentreten. In diesem Jahr fällt er in Deutschland auf den 23. März, BPW haben ihre Aktion wegen Terminproblemen vorverlegt.

Wunsch nach mehr Anerkennung

Rund 25 Frauen haben sich zur Beratung angemeldet, manche sind spontan gekommen. Nicht immer steht die ersehnte Gehaltserhöhung im Vordergrund. Hinter dem Wunsch nach mehr Geld verbirgt sich oft in erster Linie der Wunsch nach mehr Anerkennung. Das beobachte sie geschlechterübergreifend, erzählt Beraterin Heidi Semmler. Oder wie es eine Teilnehmerin etwas bitter formuliert: „Wenn ich die Wertschätzung schon nicht am Arbeitsplatz erhalte, soll sich wenigstens im Portemonnaie etwas tun.“ Eine andere Frau spricht davon, wie sie wiederholt vergeblich um den Posten der Personalleiterin bat, den sie mit ihrer Arbeit eigentlich schon ausfüllt.

Wie die Frauen in Gesprächen mit Vorgesetzten ihre Forderungen durchsetzen können, wollen die Coaches ihnen zeigen. In zehn Minuten. „Zehn Minuten, die ihr Gehalt verändern“ ist das Motto hier im Tagungszentrum der Historischen Sternwarte. Ein hochgegriffenes Ziel vielleicht. Kaum sind persönliche Situation und berufliche Ausgangslage skizziert, die raschen Nachfragen des Beraters beantwortet, ertönt schon der erste Schlag des Gongs. Der soll alle darauf hinweisen: Es bleiben noch fünf Minuten. Beim zweiten Gong ist das Gespräch beendet. Aber wer will, kann noch das Gespräch bei einem weiteren Berater suchen. „Speed Coaching“ haben die Iniatorinnen den Abend genannt. Das heißt: zehn Minuten für die Coaches, um den richtigen Rat zu geben, zehn Minuten für die Frauen, Verhaltensmuster zu erkennen und abzulegen.

Konfrontation

Sich selber klein zu machen ist so ein Beispiel. „Wenn ich dem Vorgesetzten gegenübersitze, kommt doch immer wieder ‚das kleine Mäuschen‘ raus“, erzählt eine Teilnehmerin. Für Beraterin Karina Hoßfeld ein bekannter, klassischer Fall. Um genau so etwas zu vermeiden, führt sie die Frauen, die sich an sie wenden, in die Konfrontation. Bei ihr wird das Lohngespräch gleich vor Ort durchgespielt. Im Rollenspiel sollen die Frauen erfahren, wie sie auf den Gegenüber wirken und lernen, Forderungen klar zu formulieren.

Dass viele Frauen gerade das als Tabu empfinden, erlebt Weber wiederholt in seiner Arbeit: Oft schauten Frauen zwar selbstbewusst auf ihre Arbeit, aber  um eine Gehaltserhöhung zu bitten , fällt ihnen schwer. „Dieser andere Weg liegt hinter einer Tür, die offenbar nicht einfach zu öffnen ist“, meint der Coach. Und auch er weiß: Ein kurzes Beratungsgespräch allein kann das nicht aufbrechen, nur Anstöße geben.

Von Telse Wenzel