Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Städtische Wohnungsbau Göttingen mit rund 3 Millionen Euro Überschuss
Nachrichten Wirtschaft Regional Städtische Wohnungsbau Göttingen mit rund 3 Millionen Euro Überschuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:53 27.08.2019
Neubauprojekt an der Hannoverschen Straße: 60 neue Wohnungen hat die Städtische Wohnungsbau in Weende gebaut. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

„Wieder legen wir nicht nur gute wirtschaftliche Zahlen vor, sondern können auch darauf verweisen, dass wir uns für den Göttinger Wohnungsmarkt mit Großprojekten aber auch mit vielen kleinen Maßnahmen erfolgreich engagiert haben“, sagt Leuner-Haverich. Die Liste der Projekte – ob Sanierung, Instandhaltung der Bestandsbauten oder der längerfristigen Neubauprojekte – sei lang, zwei Beispiele hebt die Geschäftsführerin aber hervor.

Claudia Leuner-Haverich Quelle: r

Erstbezug ab September

So habe die Wohnungsbau 2018 das Neubauprojekt direkt gegenüber dem Parkbad Weende an der Hannoverschen Straße begonnen. Die Tiefgaragen seien entstanden und der Rohbau hochgezogen worden. Inzwischen ist dort in den beiden Neubauten der Erstbezug der 60 Wohnungen ab September geplant. 11,3 Millionen Euro investiert die Gesellschaft am Standort. 18 Wohnungen sind durch Fördermittel das Landes finanziert.

Auch das zweite aktuelle Großprojekt der Wohnungsbau ist 2018 angeschoben worden. In der „Grünen Mitte Ebertal“ sei inzwischen der Bebauungsplan erarbeitet und der Öffentlichkeit vorgelegt worden. Damit habe 2018 die Planung des ersten Neubaus an der Wörthstraße begonnen. Auch dafür gibt es Fördermittel vom Land.Mit Investitionen in Höhe von 120 Millionen Euro rechnet Leuner-Haverich.

„In den letzten Jahren konnte eine Neubauquote von rund 50 Wohnungen im Jahr realisiert werden. Diese Zahl soll zukünftig gehalten werden“, heißt es im Geschäftsbericht 2018.

„Vollvermietung“ erwartet

Laut Bericht habe 2018 die Zahl der Mietinteressenten gegenüber 2017 „nochmals deutlich“ zugenommen. Die Gesellschaft rechnet auch in den nächsten Jahren mit „Vollvermietung, da die stark nachgefragten Marktsegmente im Portfolio vorhanden“ seien.

Die Mieterträge sollen auch 2019 erneut steigen. 2018 lagen die Mieterträge bei 19,37 Mio. Euro, 2017 bei 18,94 Mio. Euro. 2018 lag die durchschnittliche reine Wohnraummiete bei der Wohnungsbau bei 5,16 Euro pro Quadratmeter, bei 5,04 Euro in 2017.

Die Wohnungsbau setzt dabei auf die „Fortführung von Instandhaltung und Modernisierung“. 6 Mio. Euro sind dafür 2019 vorgesehen. 2018 lagen die Ausgaben für Instandhaltung und Modernisierung bei 5,72 Mio Euro, 2017 bei 4,93 Mio. Euro.

Spatenstich „Grüne Mitte Ebertal“: aktuelles Großprojekt der Städtischen Wohnungsbau. Quelle: Niklas Richter

4.687 Wohnungen im Bestand

Die Städtische Wohnungsbau Göttingen bewirtschaftete 2018 4.687 Mietwohnungen, 20 Gewerbeeinheiten, eine Altentagesstätte, drei Kindertagesstätten, ein Jugendtreff und ein Jugendhaus. Der Bestand an Garagen und Tiefgaragenplätzen betrug 640 Einheiten, die Anzahl der vermieteten Stellplätze 133. Die meisten Wohnungen der Gesellschaft liegen in Geismar, auf dem Holtenser Berg und Leineberg.

Die Bilanzsumme der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft belief sich 2018 auf 186,93 Mio. Euro, der Jahresüberschuss auf 2,95 Mio. Euro. 2017 betrug der Bilanzgewinn 2,76 Mio. Euro. Der Grund für den höheren Ertrag in 2018 liegt laut Gesellschaft im Wesentlichen in gestiegenen Sollmieten und in geringeren Zinsaufwendungen.

Der Geschäftsbericht ist hier abzurufen.

Von Michael Brakemeier

Ein fiktives Start-up haben die zwölf neuen Auszubildenden des Northeimer Spezialisten für Wellpappen-Verpackungen Thimm in den vergangenen drei Wochen während ihrer Onboardingphase gegründet. Ein Pappständer war dabei von großer Bedeutung.

26.08.2019

Die Verschmelzung der Volksbank Mitte eG und der VR-Bank Werra-Meißner eG ist rechtlich abgeschlossen. Am Mittwoch erfolgte die Eintragung der VR-Bank Mitte ins Genossenschaftsregister Göttingen.

23.08.2019

500 Gäste haben am Donnerstag beim Sommerfest der südniedersächsischen Wirtschaft Netzwerkarbeit betrieben. Private Kontakte standen im Vordergrund der Feier auf dem Mahr-Firmengelände.

23.08.2019