Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Therapie, Bewegung und Training
Nachrichten Wirtschaft Regional Therapie, Bewegung und Training
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 17.09.2009
Hat sich in der Hospitalstraße selbstständig gemacht: Physiotherapeut Timm Heller.
Hat sich in der Hospitalstraße selbstständig gemacht: Physiotherapeut Timm Heller. Quelle: Vetter
Anzeige

Timm Heller ist kein Newcomer in der Branche. Seit Jahren ist er angestellt als Krankengymnast, später als Physiotherapeut in Göttingen tätig. An der Krankengymnastikschule in Kassel hat der gebürtige Bovender seinen Beruf erlernt, war später in der Praxis Andrea Steinke, danach im Vital Spa (Hotel Freizeit In) tätig. Nach einer Elternzeit – Heller hat zwei Kinder, Lennard 4, Nina 2) konkretisierte sich der Plan der Selbstständigkeit. Als der ehemalige Becher-Laden in der Hospitalstraße 14 frei wurde (das Bastelgeschäft gab im April wegen Umsatzrückgängen auf), griff Heller zu. „Wie ein Geschenk“, schwärmt der 41-Jährige, der sich mit Immobilienbesitzer Jörg Heise rasch einig war.

Aktive Mitarbeit

Nachdem das Geschäft (200 Quadratmeter) komplett umgebaut und modernisiert worden war, erfolgte jetzt die Eröffnung der Praxis, die bewusst „Physio-Werkstatt“ genannt wird. Heller erklärt, warum. „Hier passiert etwas, wie in einer Werkstatt.“ Die Kunden müssen mitmachen, Zusammenarbeit ist gefragt – und Offenheit. „Wir sprechen die Dinge klar an“, sagt Heller, der in der Therapie auf Stabilisierung der Gelenke setzt, auf Bewegung und zielgerichtetes Training. Neben den Behandlungsräumen verfügt die Praxis deshalb auch über einen Trainingsbereich mit Geräten.

„Hier entsteht ein kleines Gesundheitszentrum“, kündigt Heller an und verrät, dass noch weitere Praxen, unter anderem ein Pysychologe, an Räumen in der Immobilie interessiert sind. Optionen auf mehr Raum auch für die Physio-Werkstatt gebe es bereits, erklärt Ehefrau Claudia Heller. Die Diplom-Biologin ist ebenfalls in der Praxis tätig, die bald auch über eigene Parkplätze verfügen wird.

Von Hanne-Dore Schumacher