Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Umbau und Expansion im „Groß Schneer Hof“
Nachrichten Wirtschaft Regional Umbau und Expansion im „Groß Schneer Hof“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 26.01.2015
Von Hanne-Dore Schumacher
Im modernisierten Restaurant: Christiane und Mike Vincenzo. Quelle: Schumacher
Anzeige
Groß Schneen

Mit dem Einstieg in den Betrieb wurde die Pizzeria „Da Pino“ um das Hotel „Groß Schneer Hof“ erweitert.

15 Zimmer hat die Familie im Gebäudekomplex in der Teichstraße 1-3 einrichten lassen, 400 000 Euro wurden investiert. 2007 wurde ein neuer Saal gebaut, der bis zu 250 Personen fasst. Für Saalbau mit Bankettbereich wurden erneut 400 000 Euro in das Familienunternehmen investiert, danach ein Cateringservice realisiert.

Anzeige

2014 erhielt der Betrieb die EU-Zertifizierung, um Gemeinschaftsverpflegungen übernehmen zu können. So wird die Carl-Friedrich-Gauß-Schule viermal pro Woche mit je 300 Essen beliefert.

Mit dem Betrieb, den Guiseppe Vincenzo vor 20 Jahren als Pizzeria „Da Pino“ eröffnete, hat der „Groß Schneer Hof“ heute nur noch wenig gemein. Von der Familie Thielert hatte der aus Castlcivita im Süden Italiens stammende Gastwirt die ehemalige „Kupferschmiede“ übernommen. Zuvor war er 20 Jahren im Service des Göttinger Lokals Potis tätig.

„Eine Kernsanierung“

Seitdem sich Sohn Mike für die Weiterführung der Firma  entschieden hat (seine Schwester Isabel ist in Brüssel tätig), war auch der  Ausbau des Betriebs klare Sache. Im September 2014 begann der Umbau der Gaststätte. „Eine Kernsanierung“, beschreibt Juniorchef Mike.

Küche und Gastraum seien für rund 250 000 Euro komplett neu gestaltet worden. Die rustikale Ausstattung sei einem mediterranen Ambiente gewichen – mit viel Bordeaux-Rot. „Das ist unsere Familienfarbe“, erklärt Christiane Vincenzo, die im vergangenen Jahr noch ihren Küchenmeister absolviert hat.

Auch für 2015 haben die Gastronomen Pläne. Das Hotel soll um weitere zwölf Zimmer vergrößert werden. Vor allem für die Tagungsgäste benötige man mehr Räume, erklärt der 40-jährige Mike Vincenzo die neuerliche Investition in Höhe einer Viertelmillion. Er und seine Frau Christiane (43) sind seit 1. Januar die Eigentümer des Familienunternehmens.

Die Senioren helfen bei Bedarf aus, die Töchter Cynthia (20) und Chiara Isabella (15) sind in der Ausbildung. Alle sechs Vincenzos leben unter einem Dach.