Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Wann Cloud-Lösungen Sinn ergeben
Nachrichten Wirtschaft Regional Wann Cloud-Lösungen Sinn ergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 03.04.2015
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Einbeck

Erkennbar ist gerade im Umfeld der Office-Programme ein klarer Trend zu Cloud-Lösungen.  Im Prinzip mietet dabei ein Unternehmen die Nutzung verschiedener Softwareanwendungen, die über einen externen Server zur Verfügung gestellt werden – statt sich die Programme selbst zu kaufen und sich dafür eine eigene Serverinfrastruktur aufzubauen. Ob das Anmieten von Software über die Cloud für ein Unternehmen Sinn ergibt, hängt an verschiedenen Faktoren. „Zum einen ist das natürlich immer auch eine Philosophiefrage“, betont Florian Reinhold, Vertriebsleiter bei der Einbecker MOD IT-Services. „Zum anderen ist es eine Frage der Unternehmensgröße und -entwicklung. Das ist ein sehr vielschichtiges Thema.“

„Gleichzeitig“, ergänzt Reinhold, „ist aber die Vielfalt an Lösungen und Anbietern in der Cloud inzwischen so unübersichtlich geworden, dass viele Betriebe abgeschreckt werden, sich damit überhaupt auseinanderzusetzen.“ Um diese Hürde zu verkleinern und dem zunehmenden Interesse an Cloud-Diensten zu entsprechen, hat MOD nun einen kostenlosen Onlinerechner freigeschaltet. Damit können die entstehenden Gesamtbetriebskosten für die unternehmensinternen Software-Lösungen im Vergleich zur Nutzung des Microsoft Office 365 Cloud-Softwarepakets verglichen werden.

Für ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis sind 20 Fragen zu beantworten – von der Angabe zur Unternehmensgröße bis zu Informationen über die gegebenenfalls bereits mit Microsoft geschlossenen Lizenzverträge oder die ungefähre E-Mail-Postfachgröße. Eine Viertelstunde soll der Fragenkatalog in Anspruch nehmen, die Ergebnisse werden innerhalb von 24 Stunden bereitgestellt.

Mit dem Vergleichsrechner „wird es niedrigschwellig ermöglicht, den Einsatz von Cloud-Diensten vorab zu prüfen und zu einer Entscheidung zu finden, ob diese grundsätzlich in Frage kommen“, so Reinhold.

sg