Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Stromanbieter ringen um EON-Kunden
Nachrichten Wirtschaft Regional Stromanbieter ringen um EON-Kunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 26.06.2017
Strompreise steigen beim Energiekonzern EON. Quelle: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Göttingen

EON-Sprecher Maximilian Heiler bestätigte auf Anfrage, dass der Strompreis in der Region Göttingen erstmalig seit über vier Jahren teurer wird.

Die Erhöhung liege bei 36 Euro im Jahr bei einem Verbrauch von 2500 Kilowattstunden (kWh). Grund für die steigenden Preise sind die erhöhten Netzentgelte. Die Stadtwerke Göttingen und der Energieversorger EAM wollen diese Möglichkeit nicht ungenutzt lassen. Hintergrund: Alle Kunden, die von der Preiserhöhung betroffen sind, profitieren jetzt von einem Sonderkündigungsrecht und können trotz eines noch laufenden Vertrages bis spätestens 31. Juli wechseln.

Anzeige

Heimvorteil betont

„Diesen Schritt müssen die Kunden allerdings selbst gehen – die EAM klärt alle Formalitäten und kündigt den Vertrag beim bisherigen Lieferanten EON“, heißt es in einer Mitteilung der EAM. Mit verschiedenen Maßnahmen hatte der Kasseler Energieversorger Stromverbraucher auf diese Möglichkeit aufmerksam gemacht. EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom unterstreicht die Vorteile. „Wir halten im Gegensatz zu großen Energiekonzernen die Wertschöpfung bei uns in der Region.“ Zudem könnten Stromverbraucher bei einem Wechsel Geld sparen. Rund 80 Euro weniger zahle ein Haushalt mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 3500 kWh pro Jahr.

Auch die Göttinger Stadtwerke weisen auf die Sparmöglichkeit hin. „Als kommunales Versorgungsunternehmen haben wir jetzt die Chance, die Göttinger von einem Anbieterwechsel zu unserem Ökostromprodukt GöStrom und damit zu ihrem regionalen Stadtwerk vor der Haustür zu überzeugen“, so Matthias Limberg, Abteilungsleiter Handel und Vertrieb der Stadtwerke. Bei einem Wechsel spare ein Kunde mit einem Jahresverbrauch von 3000 kWh jährlich etwa 50 Euro gegenüber dem Grundversorgungstarif der EON. Dort verweist man darauf, dass eine Vergleichbarkeit der Tarife gegeben sein sollte. Preise variierten von Region zu Region, hinzu kämen Kosten für Überweisungen, wie sie die EAM verlange. „Das gibt es bei EON nicht“, so Heiler. „Beim üblichen Lastschriftverfahren fallen keine Kosten an“, so Steffen Schulze von der EAM.

Ein Haushalt in der Stadt Göttingen verbraucht 2066 Kilowattstunden Strom pro Jahr (kWh), gefolgt von Rosdorf (2497 kWh) und Dransfeld (2582 kWh). Die höchsten Energieverbräuche haben Wollershausen mit 3443 kWh und Bühren mit 3729 kWh.