Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Wulff will rasches Ende im VW-Porsche-Machtkampf
Nachrichten Wirtschaft Regional Wulff will rasches Ende im VW-Porsche-Machtkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 14.07.2009
Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff.
Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff. Quelle: Nigel Treblin/ddp
Anzeige

Das sagte Wulff am Dienstag in Hannover. Am 22. oder 23. Juli solle die Entscheidung fallen. Er sei optimistisch, dass es „zu einer guten Lösung für alle Beteiligten“ kommen werde, betonte der Ministerpräsident. Jenseits aller Probleme gebe es auch „viele Gemeinsamkeiten“ zwischen den Verhandlungspartnern.

Wulff bekräftigte den Vorschlag eines integrierten Konzerns Volkswagen-Porsche. Dies beinhalte für beide Marken die größten Vorteile. „Alle können dann auf alles zugreifen“, unterstrich Wulff. Aber diese Variante müssten alle Beteiligten wollen. Sei dies nicht der Fall, müssten beide Unternehmen ihren eigenen Weg gehen. „Wir sind zu allen Modellen grundsätzlich bereit“, sagte Wulff.

Das Land Niedersachsen ist mit einem Unternehmensanteil von etwas über 20 Prozent der zweitgrößte VW-Aktionär. Porsche hält fast 51 Prozent der VW-Aktien. Wulff bestritt am Dienstag, sich zu dem eventuellen Einstieg des Emirates Katar bei Porsche in Höhe von sieben Milliarden Euro geäußert zu haben. Es sei eine „bedauerliche Entwicklung“, dass viele Falschmeldungen im Umlauf seien, kritisierte Wulff.

ddp

Lars Ruzic 13.07.2009
Carola Böse-Fischer 11.07.2009