Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit 5G-Vergabe: Jetzt klagt auch die Telekom
Nachrichten Wirtschaft Weltweit 5G-Vergabe: Jetzt klagt auch die Telekom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 01.01.2019
Werbung für den neuen Standard 5G in China Quelle: Mark Schiefelbein/AP/dpa
Anzeige
Berlin

Wie schon die Netzbetreiber Telefonica (O2) und Vodafone klagt einem Medienbericht zufolge nun auch die Deutsche Telekom wegen der Regeln für die Frequenzvergabe beim neuen Mobilfunkstandard 5G. „Wir haben von Beginn an gesagt, dass die für die Auktion vorgesehenen Auflagen aus unserer Sicht unrealistisch sind und Rechtsunsicherheit schaffen“, sagte ein Konzernsprecher der „Welt“.

Die Frequenzen für den Mobilfunkstandard 5G sollen im Frühjahr versteigert werden. 5G steht für die fünfte Mobilfunkgeneration. Das Netz soll viel schnelleres mobiles Internet bringen. Das ist vor allem wichtig für die Industrie, etwa beim autonomen Fahren. Die Übertragungsrate ist etwa 100 Mal so hoch wie bei 4G (LTE). Die Netzbetreiber müssen für die Frequenzen viel Geld in die Hand nehmen. Ihre Furcht: Bei zu hohen Auflagen verdienen sie zu wenig daran.

Telekom nennt Vorgaben „unrealistisch“

Die Bundesnetzagentur hatte die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen auf Druck der Politik noch einmal verschärft. Vor allem wurden den Unternehmen weitergehende Auflagen für den Ausbau der Funknetze gemacht. Darüber hinaus sind diese gegen Vorgaben beim Roaming, also bei der Nutzung von Netzen durch Konkurrenten.

„Die verschärften Ausbauauflagen gehen deutlich über das hinaus, was die Bundesnetzagentur zuvor selbst als zumutbar und verhältnismäßig beschrieben hat“, zitierte die „Welt“ die Telekom. Die Umsetzung dieser Auflagen sei schon aus heutiger Sicht unrealistisch.

Darüber hinaus wehre sich die Telekom gegen Vorgaben, wie sie ihr Netz für ihre Konkurrenten öffnen soll. „Die völlig unklaren Regelungen zum nationalen Roaming gefährden Investitionen, insbesondere im ländlichen Raum“, sagte der Telekom-Sprecher.

Lesen Sie hier:
Deshalb gibt es Streit über die 5G-Vergabe

Von RND/dpa

Wir Deutschen sind stolz auf unsere dichten Fenster, die hohe Bauqualität. Der Perfektionismus hat allerdings auch Schattenseiten, schreibt unser Kommentator.

01.01.2019

Die Lufthansa reagiert auf ein Jahr mit vielen Ausfällen und Verspätungen. Die Airline will 2019 mehrere tausend neue Mitarbeiter einstellen.

01.01.2019

Rund 12.000 Mitarbeiter der Geld- und Wert-Branche fordern ein höheres Gehalt. Um den Druck in den Tarifverhandlungen zu erhöhen, ruft die Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks in den kommenden Tagen auf. Es werden erhebliche Störungen im Bargeldverkehr erwartet.

01.01.2019