Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit VW unattraktiv: Diese Unternehmen bevorzugen Deutsche als Arbeitgeber
Nachrichten Wirtschaft Weltweit VW unattraktiv: Diese Unternehmen bevorzugen Deutsche als Arbeitgeber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 06.05.2019
Ein Mitarbeiter zeigt ein VW Logo kurz vor Einbau in einen Volkswagen Touran in der Endmontage im VW Werk. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Laut einem von der „Wirtschaftswoche“ zitierten Ranking des unabhängigen Marktforschungsinstituts „YouGov“ ist der dänische Spielzeughersteller Lego der attraktivste Arbeitgeber. Auf den Plätzen folgen mit großem Abstand auf den Spitzenreiter die Lufthansa und Samsung. Damit hängt der südkoreanische Konzern seinen großen Konkurrenten Apple deutlich ab. Das US-Unternehmen liegt lediglich auf Rang 121.

Rossmann und VW haben das Nachsehen

Hinter Samsung landet auf dem vierten Platz der Spielzeughersteller Ravensburger vor den Haushaltsgeräteherstellern Bosch und Miele. Auf Position 7 reiht sich Lindt ein und entscheidet damit das Schokoladen-Rennen vor Rittersport und Milka für sich.

Aus der Sparte der Drogeriemärkte bevorzugen die Deutschen dm vor Rossmann. Wenn es um die deutschen Autobauer als potenziellen Arbeitgeber geht, würden die Deutschen am liebsten bei Mercedes und BMW auf der Gehaltsliste stehen, die auf den Plätzen 17 und 18 liegen. Weit abgeschlagen folgt der vom Diesel-Skandal erschütterte VW-Konzern auf Position 536 von den insgesamt 1200 Plätze umfassenden Ranking.

Mehr lesen:
Darf ein Arbeitgeber Angestellten das Rauchen verbieten?

Von RND/ak

Weltweit Ausblick Börsenwoche - Und nun auch noch Trump

Die Ansage des US-Präsidenten, China mit zusätzlichen Zöllen zu belegen, dürfte an den Börsen für einen turbulenten Wochenstart sorgen. Ein Überblick von HAZ-Autor Christian Wölbert.

08.05.2019

Die Anwältin Martina Machulla führt den Unternehmerinnen-Verband VdU in Niedersachsen. Im HAZ-Interview begründet sie ihre Forderung nach einer Frauenquote für Konzernvorstände und wirbt für kürzere Baby-Pausen.

05.05.2019

Der Protest bricht nicht ab: Auf den Spuren von Greta Thunberg hat die „Fridays for Future“-Klimaaktivistin Luisa Neubauer mahnende Worte an Stromkonzern-Aktionäre gerichtet. Bei der RWE-Vollversammlung nahm die 23-Jährige kein Blatt vor den Mund.

04.05.2019