Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit VW beteiligt sich an Northvolt
Nachrichten Wirtschaft Weltweit VW beteiligt sich an Northvolt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 12.06.2019
In seinem Werk in Salzgitter will der VW-Konzern künftig Batteriezellen produzieren. Quelle: Philipp von Ditfurth/dpa
Hannover

Volkswagen steigt beim schwedischen Batteriehersteller Northvolt ein. Der Konzern übernehme 20 Prozent der Anteile und investiere rund 900 Millionen Euro in gemeinsame Aktivitäten, teilte VW am Mittwoch mit. Im Laufe dieses Jahres wollen die beiden Partner ein Joint-Venture zum Aufbau einer Batteriezellenfertigung für Elektroautos in Salzgitter gründen. „Sofern die notwendigen Rahmenbedingungen hierfür erfüllt sind“, solle die Produktion „um den Jahreswechsel 2023/2024“ beginnen.

VW will in dem bisher auf Motoren spezialisierten Werk mit der Fertigung von kleineren Batterieserien beginnen. In der ersten Phase sind dafür rund 700 Beschäftigte vorgesehen. Das Ziel von Volkswagen ist, die Abhängigkeit von Batteriezellenherstellern zu verringern und einen größeren Teil der Wertschöpfung im Konzern zu halten.

Lesen Sie auch:

VW-Batteriezellfertigung in Salzgitter soll mit 700 Mitarbeitern starten

Von Jens Heitmann

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Weltweit Autonomes Fahren - VW wechselt den Partner

Anfang 2018 wollte Volkswagen noch mit dem amerikanischen Start-up Aurora beim autonomen Fahren „auf die Überholspur“. Nun plant der Wolfsburger Konzern eine Kooperation mit Ford.

12.06.2019

Die Investmentfirma will wohl die Mehrheit am deutschen Medienkonzern Springer erwerben. Dessen Vorstandsvorsitzender, Mathias Döpfner, bezeichnete die geplante Partnerschaft als "wichtigen und wegweisenden Schritt".

12.06.2019

Trotz rückgängiger Verkaufszahlen blickt VW optimistisch auf das Wirtschaftsjahr: Für Europa setzt der Konzern auf die zweite Jahreshälfte. In China dagegen ist die Lage etwas komplizierter.

12.06.2019