Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Ecuador bricht Verhandlungen mit EU im Bananenstreit ab
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Ecuador bricht Verhandlungen mit EU im Bananenstreit ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 19.07.2009
Im Bananenstreit mit der Europäischen Union hat Ecuador den Abbruch der Verhandlungen angekündigt.
Im Bananenstreit mit der Europäischen Union hat Ecuador den Abbruch der Verhandlungen angekündigt. Quelle: Elmer Martinez/afp
Anzeige

Ecuador als weltgrößter Bananen-Exporteur vertritt die Ansicht, dass die EU bereits seit 15 Jahren Empfehlungen der Schlichtungsstelle der Welthandelsorganisation (WTO) nicht beherzigt.

Bei dem Streit geht es vor allem um die Vorzugsbedingungen, zu denen Bananen aus früheren oder aktuellen Überseegebieten von EU-Staaten in die EU eingeführt werden. Ecuador sieht sich dadurch benachteiligt, dass für seine Bananen zusätzliche Zölle erhoben werden. An den Verhandlungen mit der EU sind auch die Bananen-Exporteure Kolumbien und Peru beteiligt. Die nächste Verhandlungsrunde soll am Montag in Lima beginnen.

Die WTO hatte Ende 2008 bekräftigt, dass die EU mit den von ihr gewährten Einfuhrerleichterungen für Bananen ihrer ehemaligen Kolonien in Afrika, der Karibik und dem pazifischen Raum (AKP) gegen internationales Handelsrecht verstoße.

afp