Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Trotz Boeing-Flugverbot: Tuifly sieht sich für Ostern gewappnet
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Trotz Boeing-Flugverbot: Tuifly sieht sich für Ostern gewappnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 13.04.2019
Trotz der Probleme um Boeings Pannenflieger 737 Max 8 sieht sich die deutsche Tuifly für den Osterreiseverkehr gerüstet. Quelle: Andreas Arnold/dpa
Hannover

Trotz der Probleme um Boeings Pannenflieger 737 Max 8 sieht sich die deutsche Tuifly für den Osterreiseverkehr gerüstet. „Zu Ostern müssen wir maximal zwei Boeing 737 Max 8 ersetzen“, sagte ein Tuifly-Sprecher. Die wären im Normalfall dann bereits ausgeliefert und eingesetzt worden. Daher wurde nun eine Maschine angemietet und ein auslaufender Leasing-Vertrag für ein anderes Mittelstreckenflugzeug verlängert. „Damit sind die nächsten Wochen abgedeckt“, erklärte der Sprecher.

Nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien war ein Flugverbot für diesen Typ erlassen worden. Neben der Billig-Airline Norwegian ist insbesondere der Tui-Reisekonzern betroffen, dem 23 fest eingeplante Jets auf ungewisse Zeit bis zur Wiederfreigabe des Flugzeugtyps fehlen. Auf 200 Millionen Euro hatte Tui-Chef Friedrich Joussen die Mehrkosten bis Mitte Juli beziffert, wenn auslaufende Leasingverträge verlängert und neue Mietverträge abgeschlossen werden. Bleiben die Boeings länger am Boden, wird es schnell teurer.

14 Boeing 737 Max in Tui-Flotte

Zur Tui-Flotte gehören 14 Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max 8, die in Großbritannien und den Benelux-Staaten auf Strecken zu den Kanaren oder den Kapverden im Einsatz waren. Eine weitere Maschine wurde nach Brüssel geflogen. Der Konzern will wegen des Ausfalls Flüge umbuchen, Ersatzkapazitäten nutzen, aber auch Maschine anmieten.

Von RND/lni

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einigen Monaten zählte sich Friedrich Merz zur „gehobenen Mittelschicht“, nun ist er an einem einzigen Tag um knapp sechs Millionen Euro reicher. So hat das geklappt.

12.04.2019

Der Kekshersteller Bahlsen gehört zu Hannover wie die Lüttje Lage und 96. Zwar hat sich Werner M. Bahlsen im vergangenen Jahr aus dem Tagesgeschäft des Traditionsunternehmens zurückgezogen, doch Visionen hat er noch immer. An diesem Sonnabend feiert Bahlsen seinen 70. Geburtstag.

15.04.2019

Uber kommt – und das Verkehrsministerium will dem Fahrdienst den Weg bereiten. Die Taxibranche ist deshalb empört. Dabei ist klar, dass der Markt demnächst umgekrempelt wird, meint RND-Redakteur Frank-Thomas Wenzel.

12.04.2019