Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit IG Metall: Streik Zehntausender vor Verhandlungsrunde
Nachrichten Wirtschaft Weltweit IG Metall: Streik Zehntausender vor Verhandlungsrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 13.05.2013
„Die IG Metall will eine schnelle Einigung aber zu fairen Bedingungen“, sagte der Zweite Vorsitzende der Gewerkschaft, Detlef Wetzel. Quelle: dpa
Anzeige
Stuttgart/Böblingen

Die Warnstreiks hätten in mehreren Betrieben bereits während der Nachtschicht begonnen, sagte ein IG-Metall-Sprecher auf Anfrage. Am Morgen wollte Bezirksleiter Jörg Hofmann bei einer Kundgebung bei Audi in Neckarsulm sprechen.

Auch in Bayern hat die IG Metall noch einmal zu massiven Warnstreiks aufgerufen. Wie in der vergangenen Woche waren am Montag in mehr als 80 Betrieben Zehntausende Beschäftigte zu Aktionen aufgerufen, darunter auch bei den Autobauern BMW und Audi.

Anzeige

Nach dem Fahrplan der Gewerkschaft entscheiden die Großen Tarifkommissionen in Baden-Württemberg und Bayern an diesem Mittwoch beziehungsweise Donnerstag über ein mögliches Ergebnis oder stellen die Weichen auf einen unbefristeten Arbeitskampf. Es wäre der erste seit elf Jahren. Er könnte Anfang Juni beginnen.
Sollte es bei den an diesem Montag beginnenden Verhandlungen in Baden-Württemberg zu keinem Ergebnis kommen, werden Arbeitgeber und Gewerkschaft von Dienstagabend an (14. Mai) in Bayern weiterverhandeln. „Beide Seiten stellen sich darauf ein, eine Entscheidung in München zu suchen“, sagte der Sprecher der bayerischen IG Metall, Michael Knuth, am Sonntag. Gleichlautend äußerte sich eine Sprecherin des Verbandes der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie (vbm). Beide Parteien gehen davon aus, dass die Gespräche bis Mittwoch andauern.

Im Falle eines Scheiterns droht die IG Metall mit einer Urabstimmung über einen Streik nach Pfingsten. „Die IG Metall will eine schnelle Einigung aber zu fairen Bedingungen“, sagte der Zweite Vorsitzende der Gewerkschaft, Detlef Wetzel. „Dafür müssen die Arbeitgeber ihr Angebot beim Geld schnell und deutlich nachbessern.“ Sollte in dieser Woche keine Einigung am Verhandlungstisch gelingen, „gehen wir nach Pfingsten in die Urabstimmung“. Es wäre der erste Arbeitskampf in der Branche seit elf Jahren.

Baden-Württemberg und Bayern gelten als mögliche Pilotbezirke in dem Tarifkonflikt. Für Bayern wäre es der erste Pilotabschluss seit 1995. Wie aus gut informierten Kreisen verlautete, wird parallel zu den Verhandlungen in München auch der IG-Metall-Vorstand in der bayerischen Landeshauptstadt tagen. Die Sprecherin des bayerischen Arbeitgeberverbandes sagte, dass der vbm-Vorstand sowie der Vorstand von Gesamtmetall in einem anderen Münchner Hotel anwesend sein werden.

dpa